Robert Nyffenegger

Die Gebärmaschine

Ohne Waffen ohne Flieger
Wirst du heutzutage Sieger.
Durch Vermehrung wie die Mäuse
Öffnet man die Menschen Schleuse.
 
Mach die Frau zu der Maschine,
Dass sie Tag und Nacht dir diene.
Allah hat das so befohlen,
Kannst sie jederzeit versohlen.
 
Sie ist da um dir zu dienen,
Reicht dir immerzu Rosinen
Ist sie dir mal nicht gefügig,
Wirst du sauer und das zügig.
 
Darfst sie jederzeit bespringen,
Hoffend auf ein gut Gelingen,
Wenn die Früchte deiner Lenden,
Wieder neues Leben spenden.
 
So gewinnst du ohne Waffen
Ohne Zutun ohne Schaffen
Herrschaft über all die Narren,
Die auf Christus noch beharren.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Nyffenegger).
Der Beitrag wurde von Robert Nyffenegger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Shorty to go: Mord in zwei Sätzen von Susanne Henke



"Sie meditierte, um das Nichts zu finden. Er zeigte ihr die Abkürzung" – 222 Mordshäppchen von der beschleunigten Suche nach dem Sinn des Lebens und anderen Abkürzungen zum Ableben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Nyffenegger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Versprechen von Robert Nyffenegger (Satire)
Zum Geleit von Ingrid Drewing (Glauben)
Auf und nieder-immer wieder von Stefanie Dietz (Das Leben)