Georg Wegener

Unsere Welt

 

Keine Wolken, nur des Himmels wunderbares blau,

ich  beeindruckend in die Ferne schau.

Geh über Felder, Wiesen und Auen

hab große Freude und Gottvertrauen.

Alles hier hat unser Herrgott sich erdacht

und so viel Schönes für uns gemacht.

Es zu erhalten und zu pflegen ist an uns gelegen,

denn auch für unsere Kinder wäre es ein Segen.

Dort wo ich gerade steh,

schaue ich auf einen klaren See.

Und die bewaldeten Berge im Hintergrund

tun ihre Artenvielfalt kund.

Unsere Natur ist so wunderschön und reich

und alle Menschen sind in ihr doch gleich.

Drum hört auf mit dem Umweltschmutz

und fördert lieber den Klimaschutz!

Was nutzt unseren Kindern alles Geld?

Hier geht es um unsere einzigartige Welt.


© Georg Wegener

 

Gerade wo der amerikanische Präsident das Pariser Klimaschutzabkommen aufgekündigt hat, muss endlich ein Ruck durch die Weltbevölkerung gehen. Sie muss begreifen, dass wir mit keinem Geld der Welt unsere Natur beeinflussen können. Nur mit vernünftigen Umgang unserer Ressourcen und dem Respekt vor unserer Umwelt können wir auch zukünftigen Generationen ein lebenswertes Leben auf unserer Erde ermöglichen.Georg Wegener, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georg Wegener).
Der Beitrag wurde von Georg Wegener auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Rhein-Perlen (Anthologie) von Gudula Heugel



In diesem Buch stellen 15 Autoren ihre Texte (Gedichte und Kurzgeschichten) vor, die anlässlich einer Wettbewerbsausschreibung für diese Anthologie ausgesucht wurden - und die hier gemeinsam ihre "Rhein-Perlen" präsentieren.
Viele interessante Beiträge gingen bei der Anthologie-Ausschreibung im vergangenen Jahr ein und signalisierten, dass „Perlen“ gefunden wurden: Ganz besondere Perlen, nicht für jeden sichtbar, weil sie verborgen sind, aber von dem entdeckt werden können, der mit dem Herzen sieht, so hieß es in der Wettbewerbsausschreibung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Georg Wegener

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ist das alles? von Georg Wegener (Allgemein)
BLAUSTERNCHEN von Christine Wolny (Natur)
Abend / Tanka von Edelgunde Eidtner (Thema des Monats)