Inge Hoppe-Grabinger

Straßenreinigung



Kommt ein Auto mir entgegen,
auf dem Bürgersteig ganz leis,
um den Bürgersteig zu fegen,
aber nicht den Hundescheiss.
Dieser bleibt nun seitwärts liegen,
weil, das ist nicht vorgesehn.
Hier gilt es nun abzuwiegen,
welche Räder wo sich drehn.
Auch der dicke, schwere Ast,
von nem Sturm herabgerissen,
wird nicht vom System erfasst,
weil er nicht ins Auto passt.
Hinterm Steuer sitzt ein fetter,
mindestens 3-Zentner-Mann,
ist vermutlich ein ganz netter,
der sich kaum bewegen kann.
Kurvt bedächtig um so Haufen,
saugt nur kleinste Schnipsel ein.
Könnt er mit nem Besen laufen,
würd er uns vom Dreck befrein.
Und ganz freundlich grüßt der Dicke
und ich grüße nett zurück,
so als wär ich keine Zicke
und der Restdreck wär mein Glück .....

29. Juni 2o17

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Blinzle mit den Augen ... und alles kann anders sein von Martin Huber-Siegl



Blinzle mit den Augen … und alles kann anders sein

Seine Lebenssituation zu verändern von jetzt auf gleich,
das wäre manchmal ganz praktisch.
Auch für Gunther Marsch.

Burn-out, Probleme mit Frauen, die Frage nach dem Sinn …

Spielt Gott eine Rolle?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Leute (ein Berlin-Gedicht) von Inge Hoppe-Grabinger (Lieder und Songtexte)
Vergleich von Ernst Dr. Woll (Satire)
Immer wieder von Franz Bischoff (Nachdenkliches)