Klaus Lutz

Teekunst


Teekunst


Der Tag, an dem mir der Tee gelang. Mit surrealistischster
Kunst. Mit abstraktestem Wissen. Mit himmlischstem
Können. Das war der Tag wo ich wusste: "Du brauchst
keinen Reichtum mehr! Du brauchst keine Macht mehr!
Du brauchst keine Armeen mehr!“ Denn Du kennst jetzt die
Freude fallender Blätter. Und die Wahrheit spielender
Sekunden. Und das Schweigen heilender Erinnerungen.
Und siehst was wirklich zählt auf dieser Welt: "So lange
Du weißt, einen Tee, zu geniessen!"

Der Tag, an dem mir der Tee gelang. Mit klügster Temperatur.
Mit gebildetster Ziehzeit. Mit avantgardischstem Teebeuteln.
Das war der Tag wo ich wusste: "Du findest jetzt das Paradies!
Du findest jetzt die Liebe! Du findest jetzt den Zauber! Denn
Du kennst jetzt die Sprache der Schmetterlinge. Und das
Geheimnis der Clowns. Und den Augenblick der Bilder
verschenkt. Und das Du wirklich zählst in diesem Leben:
"So lange Du weißt, einen Tee, zu geniessen!"

Der Tag, an dem mir der Tee gelang. Mit lebendiger Klarheit.
Mit hellster Stille. Mit wagender Geduld. Das war der Tag wo
ich wusste: „Du weißt jetzt was Glück ist! Du weißt jetzt was
Sprache ist! Du weißt jetzt was Gott ist!“ Denn Du weißt jetzt
wie die Zeit spielt. Und wie die Welt atmet. Und wie jeder
Schritt berührt. Und das Wunder lebt. Und wie ein Satz, den
Tag, verzaubert. Und das Du wirklich zählst als Mensch: "So
lange Du weißt, einen Tee, zu geniessen!“

Ich sage Dir: "Die Welt ist nicht vollkommen!" Die Edelsten
werden zerstört. Die Göttlichsten gehen unter. Die
Wahrhaftigsten bleiben unbeachtet. Hin und wieder in der
Sonne sitzen. Und die Menschen beobachten. Und an
Diamanten denken. Und wie sie vom Himmel fallen. Wenn
es Dir klar wird: "Ich atme! Ich lebe! Ich liebe!" Und mache
was draus. Und mach Dir einen Tee. Und mache das mit
Kunst. Und dann geniesse. Und Du weißte Es: "Für diesen
Augenblick wurde das Universum geschaffen!"

(C)Klaus Lutz

 



Die erste Fassung!
Ps. Un 15:45 Uhr zuerst hier auf:
www.e-stories.de veröffentlicht!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.07.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Trug und Wahrhaftigkeit: Eine Liebesgeschichte von Christiane Mielck-Retzdorff



Zum wiederholten Mal muss sich die Gymnasiastin Lisa-Marie in einer neuen Schule zurechtfinden. Dabei fällt sie allein durch ihre bescheidene Kleidung und Zurückhaltung auf. Schon bei der ersten Begegnung fühlt sie sich zu ihrem jungen, attraktiven Lehrer, Hendrik von Auental, der einem alten Adelsgeschlecht entstammt, hingezogen. Aber das geht nicht ihr allein so.
Die junge Frau muss gegen Ablehnung und Misstrauen kämpfen. Doch auch der Lehrer sieht sich plötzlich einer bösartigen Anschuldigung ausgesetzt. Trotzdem kommt es zwischen beiden zu einer zarten Annäherung. Dann treibt ein Schicksalsschlag den Mann zurück auf das elterliche Gut, wo ihn nicht nur neue Aufgaben erwarten sondern auch Familientraditionen, die ihn in Ketten legen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Schuhe von Klaus Lutz (Besinnliches)
Santa Claus von Margit Farwig (Allgemein)
Tanz durch die Nacht von Michael Buck (Phantasie)