Marlene Remen

DER TOD DER ROSE

So viele Jahre deines Lebens, gabst du mir Freude, Hoffnung hier.
Dein Blühen ist so schön gewesen, die Blüten gaben Liebe mir.

Nun ist vergangen deine Pracht, mein Herz wird mir so schwer.
Einst wurdest du gegeben, voll Lieb zum Namenstage mir.

Wenn ich dich ansah, kam zurück, die Freude dieses Augenblicks.
Auch wenn ich später oft geweint, hat mich dein Anblick stets entzückt.

Nun ist das Leben dir gewichen, voll Angst ist mir mein Herz.
Muss ich darin ein Zeichen sehen, was lindert mir den Schmerz ?

Ein neues Röslein werd ich pflanzen, für dich, geliebtes Kind.
Die, welche du gegeben, vergangen, fort im Sehnsuchtswind......

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.08.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mystische Dimensionen in den Märchen von Jürgen Wagner



10 bekannte und auch unbekanntere Märchen aus Europa, Afrika und Asien, die tiefste menschliche Wahrheiten berühren – dargelegt und interpretiert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

U N W I E D E R B R I N G L I C H von Marlene Remen (Nachdenkliches)
ZEITEN DES LEIDENS von Christine Wolny (Trauriges)
Der „Unerbitterliche“ von Heino Suess (Natur)