Hildegard Kühne

Unterschiede

Unterschiede

 

Die Menschen sehr verschieden sind,

es ist ein Glück, ich find.

Im Wesen, Alter und Scherzen,

so auch mit vielen Schmerzen.

 

Sich mit keinen so vergleichen,

kann manch einer schnell erbleichen.

Das Anderssein ist ein Geschenk,

so danke, sei gerecht und bedenk.

 

Sei freundlich, ist die Grundlage,

so friedlich leben ohn Klage.

Fern der Gier, Macht und Ansehen,

die Sonne scheint, jeder kann sie sehen.

 

© Hildegard Kühne 11.08.2017

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hildegard Kühne).
Der Beitrag wurde von Hildegard Kühne auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.08.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wir sind die Kinder vom Biobauern! von Simone Wegmeyer



Ein Buch über die Anfänge der Biowelle.
Zum totlachen komisch aus kindlicher Sicht geschildert.
Für Fastfoodjunkies und Müsliesser geeignet!
Illustriert und geschrieben von Simone Wegmeyer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hildegard Kühne

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Immer in Frage stellen von Hildegard Kühne (Das Leben)
Aus den Wirren... von Margit Farwig (Besinnliches)
Graffiti von Adalbert Nagele (Nachdenkliches)