Paul Rudolf Uhl

an Vogl zoagn

 

Manchmoj is zun „aus da Haut foahrn“!

So a Depp, wia foahrt denn der?

Soj doch wegfoahrn mit sein Sch…-Karrn!

Wo - zun Teifi - kimmt der her?

 

Ah – scho kloar, der hat fünf Buchstabm

drobm, do auf sein Nummanschujd…

Dass an Führaschein dem gebm ham?

Ob dem d Vorfahrt goar nix gujt!?

 

Und sei Auto hat vier Ringal…

Sojche Fahra san bekannt,

dass se rücksichtslos und schnej foahrn,

san de Dümmstn ja im Land!

 

Der hat doch für mi an Vogl -

und des muaß i eahm aa zoagn…

der kapiert doch nia de Regln -

kriag a Anzeig i aa moargn…

Foto: Renè Kohlberg m.f.G        P.U.  30.07.17

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.08.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Moral von Paul Rudolf Uhl (Einsicht)
Mutter Erde von Ingrid Drewing (Gesellschaftskritisches)
Altersdepression von Robert Nyffenegger (Satire)