Irene Lichtenberg

Das Glück dieser Erde

Das Glück dieser Erde
liegt bei den Seelen, die sie bewohnen,
bei denen, die sie befruchten und achten,
die sie schätzen und schützen.

Wenn Du zum Himmel hin strebst,
vergiss Deine Wurzeln nicht.
Die Erde ist unvergleichlich schön.
Das Paradies für den, der sie mit
Respekt und Umsicht zu behandeln weiß.

Doch wir haben die Erde beschmutzt,
besudelt und gequält.
Nicht nur mit Müll, mit Bergbau
und Atomversuchen.

Sie ist getränkt mit unserem Blut und unseren Tränen.
Die Erde hat die Entwicklung des Menschen
mit erlebt und mit erlitten.
Sie hat ein Gedächtnis wie Du und ich.
Begebe Dich auf die Ebenen früherer Schlachten
und Du spürst noch die Energie
von Gewalt, Angst, Tod und Verzweiflung.

Findest Du nicht, dass die Erde
genug erdulden musste?
Findest Du nicht, dass es Zeit wird,
aus ihr das Paradies zu machen,
für das sie vorgesehen ist?!

Der Anfang ist bereits gemacht,
schließe Dich an und mach Dich auf
die Erde zu einen besseren Ort zu machen.
Der Schutz der Natur ist wichtig,
aber auch die Liebe zu Dir und den Menschen.
Wer sich selbst lieben kann, verliert das Bedürfnis,
jemandem oder etwas Leid zuzufügen.

Fangen wir bei uns selbst an,
das wäre der beste Schritt in die richtige Richtung.
Fangen wir an, die Erde
mit Freudentränen zu tränken,
die Atmosphäre mit Freundlichkeit zu infizieren
und Lebensfreude in unser Wasser einfließen zu lassen.

Lasst uns auf unserer Erde tanzen statt marschieren.
Sie soll unser Paradies werden.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Lichtenberg).
Der Beitrag wurde von Irene Lichtenberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Irene Lichtenberg als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Angel, a life between: Ein Leben zwischen zwei Welten von Romy Rinke



Ein verletztes, und schon auf den ersten Blick sonderbar erscheinendes Mädchen wird im Wald gefunden.

In der Klinik, in die man sie bringt, glaubt man nun ihr Leiden lindern zu können und ihre vielen teilweiße sichtbaren, teilweiße noch verborgenen Besonderheiten aufklären zu können. Doch das Martyrium beginnt erst hier...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Lichtenberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Du bist nicht allein! von Irene Lichtenberg (Trost & Hoffnung)
WALDEINBLICKE von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)
Darf ich Bitten um diesen Tanz??? von Jutta Knubel (Leidenschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen