Gabriele A.

Im immerwährenden Lauf der Zeit..


 

Wenn Blattgold den Rand uns´rer Straßen ziert
und erdfarb´ne Töne den Wald dominieren
die Landschaft ihr sattes Grün nun verliert
vermag man den nahenden Winter zu spüren

Samhain ein Fest der Ahnen und Stille
während die Herbstfarben blasser werden
der Tod bekommt eine sichtbare Hülle
langsam entschläft die Natur auf Erden

Die Zeit bricht an nach innen zu gehn
die Leere ist mehr als nur Abwesenheit
nur durch den Tod kann Leben entstehn
nach tiefem Schlaf blüh´n Farben erneut


(c) Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.10.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zentauren kuessen anders - Liebesfunken von Elle Marc



Nach einem Unfall zieht sich der Tierarzt Eric Ehrenthal immer mehr von den Menschen zurück. Als er sich durch eine mystische Begebenheit in einen Zentauren verwandeln kann, geht sein größter Wunsch in Erfüllung: ein Leben in absoluter Freiheit. Doch er hat die Rechnung ohne das weibliche Geschlecht gemacht, das der impotente Mann plötzlich wie magisch anzieht...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wenn steigender Nebel Schweigen bricht von Gabriele A. (Kreislauf des Lebens)
Eine Seele lang von Margit Farwig (Besinnliches)
Mutter von Paul Rudolf Uhl (Gefühle)