Hermann Braun

Zeitzeichen

Ein Relikt aus alter Zeit

 

Nur beten und die Hände kneten –

das war früher, bringt heut nichts mehr!

Den Fisch frisst man auch nicht mit Gräten,

und ist der Magen noch so leer!

 

Und traut sich wer, das zu verssuchen,

weil ihn der Hunger dazu treibt,

wird er schon bald sein Tun verfluchen,

auf ewig und für alle Zeit!

 

Gott – hört man, sagt man – bestraft nicht gern,

worauf zu Recht  manch Typ vertraut,

wie alle die das Volk betrügen,

auf die Gott voller Güte schaut!

 

Und deshalb auch ist Gott nicht mehr,

für den so mancher ihn noch hält.

Ist Schirmherr nur noch der Eliten,

 wo nur das Recht des Stärkren zähltt

 

© hb/27.102017


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hermann Braun).
Der Beitrag wurde von Hermann Braun auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.10.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

222 Gedichte: Liebe & Lyrik & Humor & Aphorismen von Horst Rehmann



222 Gedichte; eindeutig - zweideutig, mehrdeutige, nachdenkliche und gekonnt gereimte Poesie, die geschmackvoll mit vielerlei Liebesversen durchwirkt ist. Ein außergewöhnliches Buch mit Satire und guter Unterhaltung, das zu den verschiedensten Anlässen und Begebenheiten serviert werden kann. Schmunzelnde Buchstaben der Wortspielereien, welche liebevoll mit Aphorismen angereichert sind. Ein gehöriger Spritzer Humor mischt sich ebenfalls unter. Liebliche Wortküsse und passend zu den Jahreszeiten sortierte Reim-Kompositionen, die jeden Lachmuskel zum Training einladen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsicht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hermann Braun

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Köpenickiade von Hermann Braun (Gesellschaftskritisches)
HUNDELIEBE von Christine Wolny (Einsicht)
Paradise now! von Heino Suess (Gesellschaftskritisches)