Roland Drinhaus

Gedicht ohne Zwischending






Reich ist das Leben,
arm ist der Geist;
das Leben kann geben,
dem Geiste zumeist.



                                          Groß ist die Liebe,
                                          klein ist der Hass;
                                          Die Liebe als Riese,
                                          macht meistens viel Spaß.



                                                                                            Bunt ist die Vielfalt,
                                                                                             fahl die Tristesse;
                                                                                            Vielfalt ohn' Einhalt
                                                                                             ist Positivstress.



                                                                                                                                   Warm sind Gedanken,
                                                                                                                                    kalt ist der Neid;
                                                                                                                                   Gedanken nicht wanken,
                                                                                                                                    wenn Kälte nicht freut.



                                                      Weit ist das Weltall,
                                                       nah die Idee;
                                                      Weltall -mein Einfall,
                                                       wird sichtbar im Schnee.




Hell ist der Glücksfall,
dunkel das Pech;
glücklicher Vorfall,
wenn's Pech ist mal wech.









 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die blauen Märchen. Märchen für kleine und grosse Kinder von Elke Anita Dewitt



"Wie willst du mir denn helfen, liebe Birke?", seufzte Elise traurig.
"Ich kenne viele Geschichten, die der Wind mir zugetragen hat. Als Kind hast du mich mit Wasser und deiner Fürsorge genährt. Heute nähre ich dich mit meiner Kraft und meinen Geschichten."
"Erzähle mir deine Geschichten, lieber Baum," sagte Elise.
Da begann die Birke zu erzählen. "Dies sind die Geschichten der Blauen Märchen."
So lyrisch beginnt eines der "Blauen Märchen", die Elke Anita Dewitt in ihren neuen Buch erzählt und die voller Zauber nicht nur Kinder begeistern, sondern auch das Kind gebliebene Herz, das in jedem Erwachsenen schlägt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dr. Schnapsbrands Auftrag von Roland Drinhaus (Der gereimte Witz)
WER KENNT.... von Christine Wolny (Gedanken)
Der große Kampf von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)