Niklas Götz

Samsara

 

Erwachen
In der schrecklich kalten, schmerzend hellen Welt
Schwelgend noch in den Bildern der vergangenen Nacht
Doch ist alles schon von Schatten des Tages entstellt
Und ich wünscht, ich wäre niemals aufgewacht
Denn ist es mir schon nicht vergönnt im Paradies zu bleiben
So möcht ich doch wenigstens friedlich ruhig davon träumen
Doch weiter, ich erheb mich die Geschichte des Tages zu schreiben
Und meinen Geist traurig von den warmen Bildern zu räumen
Denn sonst würd ich ewig trauern

Mühe
Kaum anderes beschert mir aufs neue jeder ohne dich gelebter Tag
Jeder leidenschaftlich leidend erkämpfte Schritt vor ist ein Schritt zurück
Oder im Lichte des Weges etwas, das man kaum einen Fortschritt nennen mag
Und doch erarbeite ich mir, weil ich es schon immer tat, stets ein neues Stück
Doch wär ich längst am Schmerz der Zermürbung zerbrochen
Hätte ich nicht jene Bilder und Ahnungen von Glück, von uns in mir,
Von den kommenden Stunden, in denen mir Genüsse des Paradieses versprochen
So verlässt mich das Glück nie ganz.

Rückkehr
Aus den Sisyphosbergen, noch mit Gepäck vom Tage beschwert
Strebe ich schon der Erlösung entgegen und stürme auf dich zu
Alles hinter mir zu lassen was mir auf grausame Weise das Glück verwehrt
Und blicke nach Befreiung dürstend in deine Augen, den Quell der Ruh
Doch seh ich auch dort Wunden des Tages wie in meinen klaffen
Und spür sie zwischen uns treten, Zungen und Herzen lähmend
Wir wollen sie ablegen, doch sind zu schwach, beginnen zu erschlaffen
Und so ist die Zeit im Paradies zu knapp, um befreit beisammen zu sein
So verlässt uns der Tag nie ganz.

Entschlafen
Und ehe ich, der Liebende, ganz bei dir, ganz dein, ganz glücklich war
Zerbrach die Pflicht des Kommenden mein einzig Freudenquell
So bleib ich zurück, das Genossene im Herzen wahrend, denn es ist so rar,
Und die Mühen auf dem Herzen spürend, denn sie kommen wieder so schnell
Der Liebe Zaubertränke sind so rasch geleert,
Das Leid braucht nicht lang, bis es neue Prüfungen auffährt,
Einzig retten tut mich neue Hoffnung, die noch währt,
Auf den nächsten Abend, der mit Glück mich wieder nährt
Und so beginnt der Kreis von Neuem

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Niklas Götz).
Der Beitrag wurde von Niklas Götz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Herrlichkeit des Libanon wird dir geschenkt. Jesajas von Eveline Dächer



Psalmen sind eine Zusammenstellung von 150 Gebeten, Liedern und Gedichten. Auch heute noch, über dreitausend Jahre nach ihrer Entstehung, werden Psalmen verehrt und gebetet. Schriftstellern und Musikern war und ist der Psalter eine Quelle für Inspiration. – So kann man nachlesen – Auch mich haben sie inspiriert. Ich habe versucht, hier ein paar Psalmen in meine Sprache, in meine Worte zu kleiden, oder mich einfach an sie angelehnt. Sicher werden Andere eben auch andere Worte, andere Gedanken beim Lesen haben, hier sind es meine Gedanken, meine Worte, die ich empfand. Die mir aus dem Herzen sprachen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Niklas Götz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Winterrose von Niklas Götz (Liebeskummer)
Wortlos von Horst Rehmann (Beziehungen)
Bayern, wie bist du so schön von Margit Farwig (Lebensfreude)