Inge Hornisch

Herbstmitte

Unter Butternuss
und Milchorangenbaum
in gelbgrünem Herbstschimmer
breiten sich tropfnasse,
blattbedeckte Gräser
im vorderen Bereich
des botanischen Gartens aus.

Farne und Schachtelhalm
säumen den Plattenweg
zur Wasserzeder,
unter deren Nadeldach
gelbe Sonnenröschen und
kriechendes Leinkraut grüßen.

Samtige Kiefern beschirmen
rote Herbstnelken und
violette Spätveilchen.
Zwischen schlanken Halmen
blaut eine letzte Winteriris.
Glockenblumen ruhen lila
auf ihren Blattkissen,

Sumpf-Johanniskraut
kuschelt goldgelb daneben,
und ein einzelner Portulak
verwelkt erdbeerrot
zwischen Fiederblättern.

Am Gewächshaus
blüht noch munter
kardinalroter Bartfaden
im Kübel, daneben
dunkle Fuchsienschoten
an gebogenen Stängeln,
und Blut-Salbei schürzt
seine Zinnoberlippen.

Mattgelb erhebt Tabak
seine Rispen in Spätoktoberluft,
daneben dichte Büschel
butterfarbener Brokkoliblüten.
Zwei Raden fallen durch
ihre karminroten Trichter auf,
burgunderfarben strahlen
die Fackeln des Amarants.
Feuerrot glüht reifer Chili
an herbstlichen Stauden.

Oktoberanemonen hellen
ein erdiges Beet freundlich auf.
Verschwenderisch die Pracht
weißer und bernsteinfarbener
Chrysanthemen.

Dunkelblaue Chinareben
hängen zwischen
gelbgrünem Herbstlaub
auf dem Weg zur Wiese,
wo Distelfäden zwischen
weißen Feinstrahlastern,
gelbem Greiskraut
und purpurvioletten
Flockenblumen flaumt.

Schon nimmt das Schilf
an den Becken
Ockertöne an,
und Seerosenblätter
schwimmen senfbraun
auf stillem Wasser,
denn die Herbstmitte
hat auch diese
Gartenwelt erreicht.

© Inge Hornisch

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hornisch).
Der Beitrag wurde von Inge Hornisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hornisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Beerenschwarz von Inge Hornisch (Natur)
November-Tage, November- Klage von Sieghild Krieter (Jahreszeiten)
Ich trau mich nicht von Lizzy Tewordt (Tiere)