Horst Werner Bracker

alle Weihnacht wieder!

. . . alle Weihnacht wieder!
Allgemein
Das heilige Fest ist vorüber.
Das drauf und drüber
Ist nun vorbei.
Das Einerlei
Kann erneut beginnen.
Die Einen werden gewinnen.
Die Armen stehen dabei.
Wieso Schweinerei?
Die wohlgemeinte Spende
Wusch uns die Hände.
Der Heiligenschein ist abgelegt.
Alle Gefühle hinweg gefegt.
Das neue Jahr kann nun beginnen.
Der Starke wird gewinnen.
Vergessen die, die wir mit Andacht –
Mit Geschenken reich bedacht.
Wie schön das Fest doch war, -
Nur Dankbarkeit, einfach wunderbar!
Die Obdachlosen unter den Brücken
Steif gefroren, mit krummen Rücken
Bedankten sich, - wie Marionettenpuppen.
Für gespendetes Brot und warme Suppen.
Schön anzuhören und zu sehen
In Radio und Fernsehen.
Ja, - die Armen bereichern die Feiertage.
Keine Frage! Keine Frage!
Sie machen uns erst bewusst:
Das Leben ist eine Lust!
An denen, - die unter Brücken pennen,
Können wir erkennen:
Es gibt noch "Bescheidenheit" auf dieser Welt!
Es geht auch ohne Geld!
Selbst eine Brücke bietet ein Dach.
Und ein Heim für die Nacht!
Kälte? Steife Glieder?
Keine Frage, - der Sommer kommt wieder!
 
Alle Jahre wieder! Nachlese!
 
In 18. Tagen ist Heiligabend! Dann geht es wieder los. Die Menschen entdecken ihre
Soziale Ader. Sie fangen an zu Klagen über die sozialen Ungerechtigkeiten und fordern mit Nachdruck, der Staat möge sich um die Obdachlosen kümmern. Die Bürger werden zu Spenden aufgerufen. Warme Suppen und heißer Tee sollen die gefrorenen inneren Organe auftauen. Die Heilsarmee singt erbauliche, fromme Lieder. Schlafsäcke, Decken und Altkleider werden verteilt. Reporter begleiten diese selbstlosen Hilfsaktionen und berichten in den Medien. Anrührende Szenen, mit Männer und Frauen die mit rot gefrorenen Gesichtern
Ihre Lebensgeschichten erzählen. Manche haben selbst nach 10.- 20. Jahren doch keine Arbeit, geschweige denn eine Wohnung gefunden.
Diese Weihnacht kommen die Flüchtlinge aus Kriegsgebieten noch dazu!
Halleluja! Wenn das kein Weihnachten wird!
(06.12.2017 ) E Storie

Bild zum Gedicht alle Weihnacht wieder!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.12.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Horst Werner Bracker als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Endstation Zoo Ein Bahnhof sagt Adé (Lyrische Hommage) von Jakob Wienther



Sein offizieller Name lautet Berlin Zoologischer Garten. Bekannt ist der Bahnhof Zoo, wie im Volksmund genannt, weit über die heimatlichen Grenzen hinaus. Er ist Mythos und Legende zugleich und kann auf eine mehr als 100 jährige, bewegende Geschichte zurückblicken.

In der vorliegenden Hommage vereinen sich Gedanken, Hoffnungen und Wehmut über diesen Bahnhof und den nahe gelegenen Kurfürstendamm.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Es will der Tag nun scheiden von Horst Werner Bracker (Ode)
Ohne Fleiß kein Preis, mein lieber Junge von Christina Wolf (Allgemein)
Fragen die vom Herzen kommen von Uwe Walter (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen