Inge Hoppe-Grabinger

Du und ich


Den Stadtplan lese besser ich.
Du steckst die Ziele (lediglich).

Ich puhl dir Zecken aus dem Knie.
Und du die meinen. Siehst du sie?

Du schraubst die Tuben zu für mich.
Ich schließe Deckel, ewiglich.

Ich leugne  Kekse in dem Schrank. 
Du findest sie, ach,  Gottseidank.

Schließt du des Nachts die Türe zu,
find ich die Schlüssel dann im Schuh.

Ich putz die Schuh dir, bis es staubt.
Du küsst mich, wenn's die Zeit erlaubt ...

Dienstag, l2. Dezember 2o17







I


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.12.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wunder der Weihnacht von Werner Gschwandtner



Eine schwere Lungenkrankheit, als Atypische Pneunomie diagnostiziert eröffnete für die Familie Winters einen schweren und vor allem Kostspieligen Leidensweg. Über ein Jahr lang kämpfte ihr acht Jähriges Mädchen nun schon gegen diesen zähen Erreger, doch in der kommenden Weihnachtszeit drohte alles "Aus" zu sein - nur ein Engel in Amy Samanthas Träumen konnte dem kleinen Mädchen nun noch neuen Mut und Hoffnung geben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wortlos von Inge Hoppe-Grabinger (Besinnliches)
Nah bei dir von Karin Lissi Obendorfer (Das Leben)
Zärtlichkeit von Wiltrud Mothes (Elfchen)