Horst Fleitmann

H-OFFEN

Wie kommt es, dass man sprachlos ist, 
wenn abläuft, eines Menschen Frist? 
Werden wir doch in dieser Zeit 
daran erinnert: ... Sei bereit!

Man fragt sich selbst, an einem Grab 
von jemandem der vor uns starb, 
vielleicht des Freundes, Eltern,  Kind, 
wohin sie wohl gegangen sind...?

Leben Sie weiter, Irgendwo, 
sehn wir uns wieder, lachend, froh? 
Man möcht' es glauben, will es hoffen, 
doch... bis wir sterben, bleibt dies offen. 

© Horst Fleitmann 12/2017

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.12.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Horst Fleitmann als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Untergang der Allianz: Zukunft und Vergangenheit von Thalia Naran



Science Fiction Roman. Drei Freunde die einen Blick in die Zukunft werfen um dann in der Gegenwart, beschließen die Zukunft zu ändern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Endspurt - Hektik von Horst Fleitmann (Weihnachten)
Schnee von Heidemarie Rottermanner (Das Leben)
Ihr Kinderlein kommet.... von Bernd Rosarius (Gesellschaftskritisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen