Irene Lichtenberg

Manipulation

Manipulation bestimmt unseren Alltag von heute.
Wie begegnen wir den großen und kleinen Manipulationen??
Wollen wir wirklich Andere für uns entscheiden lassen?
Wollen wir wirklich so leicht zu lenken sein??
Sind wir moderne Menschen oder Schafe, die dem Leithammel folgen?

Die Werbung macht uns glauben, dass Schönheit
Ebenmaß, Style und Fitness ist.
Wir lassen uns vorgaukeln, was erstrebenswert scheint.
Wir lassen uns glauben machen, dass nur Dinge einen Wert haben,
für die wir den allerbilligsten Preis bezahlen.
Den Wert bestimmen demnach nicht mehr wir, sondern Andere.

Wir müssen wieder anfangen, selbst zu denken.
Wir sollten wieder anfangen, plakative Aussagen zu hinterfragen.
Wir müssen nicht überall Bescheid wissen,
aber wir sollten uns Zweifel und Skepsis erlauben,
wo einfache Antworten und Hochglanz-Lösungen angeboten werden.
Es wird Zeit, sich nicht mehr auf das Urteil Anderer zu verlassen.
Es wird Zeit, sich nicht mehr alles vormachen zu lassen
und sich stattdessen auf das zu besinnen,
was wir wirklich denken,
was wir wirklich wollen.

Mag sein, dass es komfortabler ist, allen Trends zu folgen,
doch es frage sich jeder Einzelne, ob er Schaf ist oder Mensch.
Es hat nicht Recht, wer am lautesten schreit.
Dick gedruckte Überschriften enthalten nicht mehr Wahrheit.
In der Omnipräsenz von digital vorgekautetem Zeitgeist
ist es anspruchsvoll, seinen eigenen Standpunkt zu finden
und zu vertreten.

Erlauben wir uns doch, gegen den Mainstream zu schwimmen.
Das bedeutet heute z.B., sich höflich und respektvoll zu geben,
im Miteinander zu leben, statt "gegen den Rest der Welt".
Rücksicht und Wertschätzung sind aus der Mode gekommen,
denn sie zeugen von der Individualität der Menschlichkeit
in einer Zeit, die geprägt ist von Mittelmaß, Eitelkeit und Gier.

Grund dafür ist aber meist nur die Angst,
in der Leistungsgesellschaft nicht mithalten zu können.
Angst davor uncool, hässlich oder ein Looser zu sein.
Dennoch und genau deshalb: seid mutig!
Findet die Courage, Fremde anzulächeln.
Findet den Mut für ein Kompliment, für eine kleine Geste,
die Anderen Rücksicht und Respekt zeigt.
Findet den Mut für Worte, statt ins Handy zu starren.

Kommunikation ist der Schlüssel.
Es könnte auf jeden Fall die Welt verändern.
Seid höflich und schaut doch einfach mal,
was passiert.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Lichtenberg).
Der Beitrag wurde von Irene Lichtenberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Irene Lichtenberg als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Frohe Weihnacht immerzu - Gedichte- & Kurzgeschichtenband zur Weihnacht von Werner Gschwandtner



„Alle Jahre wieder, kehrt die Weihnachtszeit in unsere Herzen. Tannenduft und Kerzenschein, Lieder voller Besinnlichkeit und ein harmonisches Zusammensein. Dies alles beschert uns der Advent. „Frohe Weihnacht immerzu“ beinhaltet 24 Gedichte, 2 Songtexte, sowie 3 Kurzgeschichten und meine persönlichen Gedanken zum Advent.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Lichtenberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Musik! von Irene Lichtenberg (Musik)
Luxus im Großformat von Karl-Heinz Fricke (Gesellschaftskritisches)
Seppel von Brigitte Primus (Gedichte für Kinder)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen