Heidi Schmitt-Lermann

JANUAR

Im Januar, am Anfang des Jahres
Versteckt man sich noch hinter der Zeit.
Man wägt um Falsches oder Wahres
und hält sich in Betriebsamkeit.

 

Denkt: „ Wenn alles entsteht wieder neu,
warum werd ich dann immer älter?“
Warum wird man nicht altersfrei?
Bleibt ein vergehender Fleischbehälter.

 

Ohne sich zu regenerieren,
wie unsere herrliche Natur?
Es wird wohl anders uns passieren.
Wir gehen in Moll und kommen in Dur.

 

Der Januar, als Schlafmittel
Lässt unsere Erde einfach ruh`n.
Wach ist höchstens nur ein Drittel.
Die Natur muss wenig noch tun.

 

Alles ruht, sanft eingebettet,
bis alle Kälte wird verweh`n
und sich das Leben treibend rettet
und neu wird wieder aufersteh`n.

© Heidi Schmitt-Lermann

 

Diesen Titel wollte ich schon im Januar posten, dann aber war uns plötzlich der Provider gekündigt worden. So konnte ich keine Bilder mehr posten. Jetzt geht es wieder mit neuem ProviderHeidi Schmitt-Lermann, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heidi Schmitt-Lermann).
Der Beitrag wurde von Heidi Schmitt-Lermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.02.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Taron der Bettler. Held wider Willen von Saskia Burmeister



Spannende Arenakämpfe, Wesen von anderen Planeten, ein „zweites Ich“, eine hübsche Prinzessin und andere Schicksalsschläge…

„Alles begann damit, dass Taron der Bettler, dem das Unglück wie eine Klette anhaftete, in seiner Not in die Küche des Palastes des Sonnen-auf-und-Untergangs eindrang und dabei natürlich von den Wachen der strahlenden Prinzessin erwischt wurde. Daraufhin sprach man über ihn die Verbannung aus. Heimat- und hoffnungslos ergab er sich seinem Schicksal.
Und damit begann seine Tortur durch die ferne Galaxie „Aragora“.“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Winter" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heidi Schmitt-Lermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER TANZ DER SCWÄNE von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)
> > > W i n t e r f r e u d e n < < < von Ilse Reese (Winter)
> > > A p r i l - W e t t e r < < < von Ilse Reese (Frühling)