Karin Grandchamp

Mein Nachbar, der Witzbold

Mein Nachbar gleich im Nebenhaus

der sieht nicht nur sehr witzig aus

Der hält das ganze Dorf auf Trab

weil der stets Witze hat parat

 

Ich wollte neulich zu ihm gehn

da hab ich eine Frau gesehn

Die stand im Garten bei ihm allein

das könnt vielleicht die Neue sein

 

Ich ging mal etwas näher ran

als ich 'nen Lachanfall bekam

Er hatte nämlich 'ne Schneefrau gebaut

die sah aber voll sexy aus

 

Die Titten hat er nicht vergessen

sogar der Po war dementsprechend

Und 'ne Perücke mit langem Haar

ob er so seine Traumfrau sah

 

Warum  nur immer Schneemänner baun

denkt an die Gleichberechtigung der Fraun

So eine sah ich das erste Mal

ich finde die Idee genial

 

Viel schöner wäre es gewesen

wenn noch ein Schneemann wär daneben

Ich hab's dem Nachbarn kund gemacht

da hat er nur verschmitzt gelacht

 

Am Tag darauf, als ich draußen war

sah ich von Weitem schon ein Paar

In einem weißen Hochzeitskleid

als wär'n sie für die Trauung bereit

 

Wer weiß, vielleicht im nächsten Jahr

sind schon die ersten Kinder da

Nur schade, dass wenn die Sonne scheint

von ihnen  nichts mehr übrig bleibt

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Grandchamp).
Der Beitrag wurde von Karin Grandchamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.02.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kein Leben hinter mir: Trauma oder Irrsinn von Klaus-D. Heid



Langsam gehe ich auf das sechzigste Lebensjahr zu. Da hinter mir nahezu jede emotionale Erinnerung »verschwindet«, besitze ich keinerlei sichtbare Erinnerung! Vieles von dem, was ich Ihnen aus meinem Leben berichte, beruht auf alten Notizen, Erinnerungen meiner Frau und meiner Mutter oder vielleicht auch auf sogenannten »falschen Erinnerungen«. Ich selbst erinnere mich nicht an meine Kindheit, Jugend, nicht an meine Heirat und auch nicht an andere hochemotionale Ereignisse, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Grandchamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meine geliebte Mutter kam in ein Pflegeheim von Karin Grandchamp (Autobiografisches)
durch Medien übersättigt von Rüdiger Nazar (Allgemein)
Morgens von Ingrid Drewing (Haiku, Tanka & Co.)