Karin Grandchamp

Erinnerungen ans Fahrradfahren

Ein Dreirad brauche ich für mich

denn Fahrradfahren kann ich nicht

Als Kind durfte ich nie eins haben

weil ich 'ne Brille musste tragen
 

Als mein Bruder mir seins geborgt

fuhr ich ganz wackelig mit fort

Ich hätte doch niemals gedacht

dass dieses Rad zusammenkracht

 

Da kam mein Bruder näher ran

und schaute sich den Schaden an

Das Rad es war entzwei gebrochen

am liebsten hätt ich mich verkrochen

 

Mit halben Fahrrad untern Arm

kam jeder von uns zu Haus an

Zum Glück hatte er nicht gepetzt

dass ich geradelt bin zuletzt

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Grandchamp).
Der Beitrag wurde von Karin Grandchamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Streifzug durch den Lebensgarten von Gerhild Decker



Stimmungsvolle Gedichte und Geschichten mit viel Geist, immer gepaart mit einem Herz-und Augenzwinkern!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Grandchamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was für ein verrückter Traum von Karin Grandchamp (Autobiografisches)
SCHLAFLOS von Christine Wolny (Autobiografisches)
Quälgeist von Franz Bischoff (Autobiografisches)