Elke Abt

Seltsame Tiere

Der Katzenhai kann nicht miauen,

ist stumm und schwimmt im Meer herum,

der Sekretär ist nur ein Vogel

in Afrika und ziemlich dumm.

Er kann nicht lesen und nicht schreiben

und braucht dazu auch kein Kontor,

die Posthornschnecke kann nicht tuten,

wie stellt man sich denn dieses vor?

 

Der Admiral, der ist ein Falter

und nicht ein hoher Offizier,

ein Schmetterling der bunten Sorte

und ein sehr flatterhaftes Tier.

Die Kegelrobbe kann nicht kegeln,

die Meerkatze lebt nicht im Meer,

sie wohnt im Urwald auf den Bäumen

und springt dort oben hin und her.

 

Der Wolfsbarsch hat kein graues Fell

und kommt nicht aus dem Wasser raus,

der Blaue Wiener ist ein Tier

und lebt in dem Kaninchenhaus.

Er hat mit Wien und Österreich

nun ganz gewiss nicht viel am Hut.

Am liebsten frisst er Löwenzahn

und findet frische Möhren gut.


Der Abendsegler kann nicht segeln

und sitzt auch nicht in einem Boot.

Als Fledermaus wär’ er im Wasser

mit Sicherheit bald mausetot.

In der Dämmerung fliegt der Säuger

Insektenschwärmen hinterher

und sammelt sie in seinem Mäulchen

zum augenblicklichen Verzehr.

 

Warum nennt man den Vogel Krähe,

obwohl er gar nicht krähen kann?

Viel besser passte dieser Name

zu Kasimir, dem stolzen Hahn.

Es ist verrückt mit vielen Namen,

auch bei uns Menschen trifft das zu,

ich hörte schon von vielen Frauen,

dass man sie nannte „blöde Kuh“.

 

So könnte man noch eine Weile

gewisse Tiere hier beschreiben,

doch kann man sich auch anderweitig

und sinnvoll seine Zeit vertreiben.

 

                  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Elke Abt).
Der Beitrag wurde von Elke Abt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der kleine Kobold Mallefitz von Sabine Kwyas



Nach hundert Jahren unbeschwerter Kindheit bekommt der kleine Kobold Mallefitz von seiner Mutter seine zukünftige Lebensaufgabe erklärt. Da Kobold en Menschen als Schutzengel dienen, bekommt auch Mallefitz einen kleinen Schützling zugewiesen, den er vor den alltäglichen Gefahren bewahren soll. Es ist das kleine Mädchen Lea, dass Mallefitz mit ihrer Ungestümheit und ihrem Temperament ganz schön auf Trab hält. Doch da der fleißige Kobold sich vorgenommen hat, der beste Schutzengel der Welt zu werden, läßt er Lea niemals aus seinen wachsamen Augen und verhindert somit oftmals die kleinen Unglücke des Lebens. Bis zu dem Zeitpunkt als sein Schützling schwer krank wird und sich ihm überstarke Gegner in den Weg stellen, da beginnt für Mallefitz ein Kampf auf Leben und Tod.
Wird es ihm jetzt immer noch gelingen der beste Schutzengel auf der Welt zu werden und seine liebgewonne Lea vor dem schlimmsten Unheil ihres Lebens zu bewahren.?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Elke Abt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Mai von Elke Abt (Angst)
Geflügeltes von Karl-Heinz Fricke (Tiere)
Du bist .... von Elke Lüder (Dankbarkeit)