Ben Hennig

Abschied

 

 

Das was wir hatten, sowas Empfand ich noch für keine andere Frau.

Ich war traurig trotzdem standest du hinter mir.

Du warst da, selbst an Tagen an dem ich mich losgelassen habe

und wenn ich gemeint haben „es ist Aus“

sagtest du „Wir schaffen das,

und wenn es sein muss, bist du da und beschützt mich auch an den härtsten Tagen“.

Ich war dankbar dafür das du meinem Leben halt gabst.

Ich hab gelebt für dich und jeder Tag war ich für dich dankbar.

Doch die letzten Wochen haben dich verändert, ich erkenn dich nicht mehr.

Du warst das Zentrum meines seins, meine Welt und noch viel mehr.

Du warst alles was mich definiert hat.

Lieber zusammen lachen oder weinen, lieber Hand in Hand zusammen sterben

als alleine am Leben.

 

Du warst wie Gottes Segen doch heute bist du so weit weg von mir,

und falls du mich vermisst schau nie wieder zurück.

Weil dort wo es uns gab, diesen Ort gibt es nicht mehr.

Ich hab dir mein Herz geschenkt doch bin innerliche gestorben an den drauf folgenden Schmerz.

 

 

Weißt du eigentlich wie es mir ergangen ist seit dem Tage deines Geburtstages?

Ich trage leere in mir rum, trotzdem versuche ich für uns kämpfen.

Sie schaue mir Bilder von dir an, doch die Gefühle geschwanden.

Das was uns verbunden hat ist weg und das gibt mir den Rest

Mich schmerzt der Gedanke, den du warst mehr als irgendwer für mich oder jetzt bin ich irgendwer für dich?

Das sich das irgendwann ändern könnte, sorry das glaube ich nicht!

 

Du hast dich so oft gegen uns entschieden und selbst wenn ich dich anflehen würde, würdest du trotzdem mir nicht das geben was ich brauche.

Du hast mein Leben innerhalb einiger Wochen gesprengt.

 

Trotzdem frage ich mich wie es dir geht und wenn du Abends alleine im Bett liegst, ob ich dir dann fehlt! Ich spüre noch immer den Schmerz als ich die Nachricht bekam als du dich gegen uns entschieden hast ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ben Hennig).
Der Beitrag wurde von Ben Hennig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Flaschenpost ahoi! - Ein Bodenseekrimi für Kinder von Thurid Neumann



Dieses Buch ist Band 2 zu einer Bodensee-Krimi-Reihe für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Nachdem die zwei Jungs und zwei Mädchen in den Sommerferien ein Jahr zuvor das Geheimnis um ein verschwundenes Testament und den Erben von Schloss Krähenstein aufgedeckt haben, retten sie dieses Jahr ein Mädchen aus den Fängen ihrer Entführer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ben Hennig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abschied für immer von Rita Höhne (Abschied)
Für Christina Wolf von Helmut Wendelken (Geburtstag)