Marlene Remen

GLAUBE - HOFFNUNG - LIEBE

So viele Tränen, soviel Leid und so viel Hass, zu jeder Zeit.
Wenn Menschen sterben, Kinder weinen, was sind die Gründe,
sag mir warum ??

Wenn du daran glaubst, wird es wahr werden, hier ist ein Platz
für dich und mich, ein Platz, um in Frieden zusammen zu leben,
hier ist ein Platz für dich und mich.

Eine Welt voller Angst, eine Welt voller Krieg, wo ist die Hoffnung,
gibt es sie nicht mehr ?
Öffne deinen Geist und öffne deine Augen und glaub ihnen nicht,
den vielen Lügen.
Nur mit Hoffnung kann es wahr werden, hier ist ein Platz für dich und mich,
ein Platz, um in Frieden zusammen zu leben, ohne Angst, ohne Lügen,
hier ist ein Platz für dich und mich.

Das größte Geschenk ist in deinem Herzen, höre niemals auf, danach zu suchen.
Und mit deiner Hoffnung, deinem Glauben und deiner Liebe muß es wahr werden,
hier ist ein Platz für dich und mich.

Wenn du deine ganze Liebe gibst, muß es wahr werden, hier ist der Platz,
für dich und mich. Ein Platz um in Frieden zusammen zu leben,
ohne Tränen, ohne Traurigkeit, hier ist der Platz für dich und mich.


G I V E        P E A C E       A       C H A N C E ,   M A K E     L O V E,     N O T    W A R  !!!!!!!!!

Diese Worte sollten um die Welt gehen, dies
wünsche ich mir sehr.
Und auch, wenn es nun die 3. Einstellung ist,
der Inhalt bleibt immer aktuell.

Wer mag, kann sich den englisch gesungenen Text
auf Youtube ansehen unter :

Melissa - Believe und seine ganze Inbrunst hören.
Marlene Remen, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Rache der Seth-Anat. Der Weg zwischen den Sternen 2 von Hermann Weigl



Die Mondgöttin wird entführt.
Sie verliert ihr Gedächtnis und findet sich auf einer unbekannten Welt in einer mittelalterlichen Kultur wieder. Der Ritter der Ewigkeit zieht einsam durchs All auf der verzweifelten Suche nach ihr. Wird er sie wieder finden?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krieg & Frieden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

M E M O R Y S von Marlene Remen (Erinnerungen)
Blut für Öl von Karl-Heinz Fricke (Krieg & Frieden)
Starke Liebe von Uwe Walter (Liebe)