Paul Rudolf Uhl

Da Mensch

Do mittn drin im groußn Kreislauf

vo Mensch wer(d)n und vo wieda geh,

wo koana woaß, wia s Lebm is kemma,

mia pflanzn uns hojt fort, recht schee…

 

Mia nenna uns de Schöpfungskrona,

lebm vo da Wejt, de mia zastörn,

statt d Lebnsgrundlag fest zun schona,

de oanzig Hoamat – meine Herrn!

 

D Naturgsetz‘ hamma scho vagessn

vo lauta Hochmut und da Gier…

Und zu dem Raum, wo mia doch drin lebm

do hau ma oafach zua, de Dia*…

 

So muaß da Mensch wohj eh bojd aussterbm

und tausnd Joahr danoch, do gejt,*

es kimmt vielleicht a Rass vo sojche,

de bessa aufpassn auf d Wejt…

*Türe                           Angelehnt bei Ingrd Drewing!

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Offene Fragen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

KLEINES MONSTER von Paul Rudolf Uhl (Absurd)
Neidig von Paul Rudolf Uhl (Offene Fragen)
Wetterkapriolen im April von Edelgunde Eidtner (Frühling)