Stefan Hoffmann

Aschenputtel auf dem Promi-Ball

Im Zalando Paket lag die falsche Mode,
statt Badeanzug eine glitzernde Abendrobe,
inklusive Eintrittskarte für die Mega-Gala.


Draußen vor dem Saal tausend Luxusschlitten,
alle mit ’nem Chauffeur hinterm Steuer.
Wenn einer von denen ’ne Karre zu Schrott fährt,
ich, Aschenputtel, schwöre, das wird teuer.

Eine Schauspielerin ist auf dem roten Teppich ausgerutscht,
jetzt ist sie leicht gehbehindert und ihre gute Laune futsch.
Schuld wären die High Heels, die wird sie nicht mehr tragen.
Gleich morgen will sie den Hersteller verklagen.

Drinnen prostet mir ein fetter Glatzkopf zwinkernd zu,
hoffentlich lässt der mich den Abend in ruh.
Da krieg ich schon den nächsten Schreck!
Gibt’s hier auch was anderes außer Sekt?

Werde später die Kellnerin fragen,
ich hör erst mal, was die anderen Gäste sagen.
Der Manager eines Automobilherstellers reißt Scherze,
über Schummelsoftware und zu hohe Feinstaubwerte.

Die Dame im rosa Abendkleid namens Mary,
hatte einen Ehrenplatz bei der Hochzeit von Megan und Harry.
Sie trägt ’ne tolle Perlenkette,
so eine, wie sie meine Mutter gerne hätte.

Ein Psychiater macht sich lustig über Intelligenzquotienten
seiner geschiedenen Frau und anderen ehemaligen Patienten.

Aschenputtel auf dem Promi-Ball.
Ein unscheinbares Weibchen unter Schönen und Reichen.
Ein internationales Treffen der ganz Tollen.
Einlass nur nach schärfsten Kontrollen.


Eine Blonde treibt ihre Neider in den Zorn,
sie ist seit Kurzem der Superstar auf youporn.
Nicht viel in der Birne, aber erste Sahne im Bett,
das garantierte den Höhenflug im Internet.

Das geile Flittchen gibt lautstark bekannt,
sie hatte mal was mit Donald Trump.
Der profitierte vom Viagra-Abo bei Doc Morris.
Ein Russe boxt mich (autsch) und fragt: „Weißt du, wo ist Boris?“

Kenn ich nicht! Keine Ahnung!
Meint der den, mit dem Baby
von der Reinemachelady?
Ich bitte um Aufklärung,
aber der Iwan ist nicht mehr da.
Wohl schon auf seinem Weg
„Back in the U.S.S.R!“

Ich schau mich um,
da bemerk ich zwei Hostessen Richtung Örtlichkeiten rasen.
Haben die Durchfall oder kam von Boris der Befehl zum Blasen?

Au Backe, der Typ da hinten ist ja voll tätowiert - und wie!
Moment, spielt der nicht Fußball in der Champions League?

Tattoos sind in, nicht nur bei Hartz-IV-Empfängern.
Zu Omas Zeiten waren Matrosen bemalt mit Änkern.
Und ein Herz, ein Kreuz oder einen Stern,
sah man oft bei Kunden von Bewährungshelfern.

Aschenputtel auf dem Promi-Ball.
Ein unscheinbares Weibchen unter Schönen und Reichen.
Die Herren vergleichen ihre Rolex-Uhren,
Damen bewerten die Gesichtschirurgen.


Ein Pianist, mit dem betuchte Witwen gerne pimpern,
setzt sich an den Flügel und fängt an, zu klimpern.
Bei der ersten Strophe von „As Times goes by“,
steck ich mir die Stöpsel in die Ohren und schalt den Player ein.

Plötzlich steht sie neben mir, unsere beliebte Helene.
„Na, was wird gespielt, Klene?“
„Der neueste Hit von Schnipo Schranke.
Willst du mal hören?“ Sie lehnt ab. „Nee, danke!“

Den Flori entdecke ich auf dem Tanzparkett,
es ist nicht gut um ihn bestellt.
Zu viel getrunken, zu wenig gegessen,
jetzt wird er gestützt von den beiden Hostessen.

Ein Banker investierte in die Rüstungsindustrie
und freut sich nun auf die dicke Dividende.
Der Krieg in Syrien dürfte deshalb niemals enden.
Bloß weg hier! Also werde ich mich dem Futter zuwenden.

Aschenputtel auf dem Promi-Ball.
Ein unscheinbares Weibchen unter Schönen und Reichen.
Stolz und Arroganz trifft sich aus der ganzen Welt,
und die Themen Nummer eins sind Erfolg und Geld.


Ich suche verzweifelt im Gedränge am Büfett,
ein mit Salami belegtes Stück Pizza.
Dabei tritt mir dieser Glatzkopf auf den Zeh.
Er sagt: Sorry, ich dachte gerade an meine Finca auf Ibiza.

Ob ich mal vorbeikäme? Ob ich mich nach Erotik sehne?
Gebe keine Antwort, drum fährt der Kahlschädel fort.
Nach seinem Zwischengruß an Beckenbauer fragt er, was ich so mache.
Was ich so mache? Ich koche den Kaffee in einer LUFTAUFSICHTSBARACKE!

Locke findet, ich wäre ein Leckerbissen und will einen Preis wissen.
Für wen hält der mich? Spinnt der! Ich und käuflich?
Muss mich schleunigst von diesem Idioten verpissen.

Es folgt mein Beitrag, ihm den Abend zu verderben.
Leider sorge ich beim Sprint für reichlich Flut und Scherben.
Stoße an einen mit Trinkgefäßen vollgestellten Tisch.
Wie man weiß, Glas ist nun mal nicht elastisch,
sondern wie ich, ziemlich sensibel und zerbrechlich.

Was gibt es nur für sonderbare, seltsame Leute?
Ich versteck mich im Gewühl der Promi-Meute.
Mittendrin zwischen den Vips mit Schlips und Schwips,
lasse ich mir ’ne edle Flasche bringen. Wie tief bin ich gesunken?
Ein Sir zeigt auf meinen Schampus und macht einen Witz:
„Wie viel gab’s an Payback-Punkten?“

Aschenputtel auf dem Promi-Ball.
Ein unscheinbares Weibchen unter Schönen und Reichen.
Osmanen putzen alles auf Hochglanz,
adlige Tanten flirten mit Franz.


Ein Produzent meckert über den Pianisten;
der könne nur poppen, und nicht musizieren - ob das alle wüssten?
Und bei seinen Worten „Alles nur Playback“,
da hat mich der Glatzkopf wieder entdeckt.

Mist! Flink schmiege ich mich an einen robusten Mann.
Der ist verdutzt und wundert sich: Sie gehen aber ran!
Nein, eigentlich suche ich nur Schutz.
Da sind Sie bei mir genau richtig, junges Fräulein.
Gestatten, mein Name ist Thomas Lutz!

Mein Beschützer erweist sich als äußerst höflich und lieb,
offenbart mir voller Ironie seine fantastische Biografie.
Was mich besonders erstaunt,
er war zu DDR-Zeiten Astronaut.
Der Raumanzug sitzt nicht mehr, scherzt er,
und die Packung Protein-Pillen wäre längst leer.

Hey, Major Tom aus dem Osten!
Nimm mich mit ins All,
lass mich hier nicht verrosten.
Bitte befrei’ mich von diesem scheiß
PROMINENTENBALL!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stefan Hoffmann).
Der Beitrag wurde von Stefan Hoffmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.06.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Stefan Hoffmann als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Fange an zu Träumen von Klaus Thomanek



Die CD ist eine Eigenproduktion mit Texten und Melodien, die von Klaus Thomanek selbst verfasst und komponiert wurden. Die Lieder sind eine Reise durch verschiedene Stationen seines Lebens.
Sie laden gleichzeitig ein zum Fröhlich sein, wie auch zum Träumen und Nachdenken.
Alle Texte der im April dieses Jahres erschienenen CD sind in deutscher Sprache und mit sehr harmonischen Melodien untermalt.
Acht neue Lieder sind bereits arrangiert und warten darauf, auf einer neuen CD zu erscheinen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Stefan Hoffmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Danke Herr Doktor, danke! von Stefan Hoffmann (Allgemein)
Alles menschlich... von Paul Rudolf Uhl (Gesellschaftskritisches)
Wenn heut der letzteTag in meinem Leben wäre.... (Wettbewerb) von Roland Drinhaus (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen