Gabriele A.

Herr vergib mir - oder Pfui Teufel


Jedem Menschen seinen Glauben und seine Religion
solange sie sich an Menschenrechte und Würde halten..
Toleranz und Akzeptanz sollte man jedem gewähren,
auch wenn man sie nicht nachvollziehen kann und

der Verstand bei jedem unterschiedlich an seine Grenzen stößt.
Meine Grenzen wurden abermals von der Kath. Kirche gesprengt.

Oder sollte man eher sagen, von weiteren 301 Priestern,
die ihre Machtstellung benutzen um Kinder zu schänden…

Leider ist es nur die Spitze des Eisberges.
Handelt man hier „Im Namen Gottes“
nach dem Motto: „ Ihr Kinderlein kommet – der gute Hirte wartet um Perversion auszuleben,
während man scheinheilig Pille und Beischlaf außerhalb der Ehe verteufelt?

Wenn die Triebe der Menschenhirte wieder durchkommen….
wird gebetet oh Herr vergib mir
und der Rosenkranz gebetsmühlenartig runtergeleiert.

Die Katholische Kirche predigt von den 7 Todsünden,
welche sie schon den Kindern eintrichtern,
aber die sie doch selbstgefällig ausleben….

schlafen gut und wachen in Frieden (Schein)Heilig auf
Um nur einen zu benennen…

Der ehemalige Bischof von Limburg Franz Peter Tebartz von Elst
hat es als Protz Vorbild großartig vorgelebt,

 

 

Da kann ich als ausgetretener Katholik nur sagen…

Pfui Teufel

@ NORDWIND

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.08.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nur eine Lungenentzündung - Begegnung mit dem Tod von Heike Major



Eine Lungenentzündung hätte sie fast das Leben gekostet. Aus nächster Nähe schildert Heike Major den Verlauf dieses einschneidenden Erlebnisses: die Einlieferung ins Krankenhaus, den Überlebenskampf auf der Intensivstation und den Weg zurück ins Leben. Der Leser lebt und leidet mit der Patientin und begreift, dass zur Gesundung nicht nur ein funktionierender Körper gehört. Denn Erfahrungen dieser Art hinterlassen innere Wunden…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Klartext" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

S t e r n e n k i n d e r von Gabriele A. (Das Leben)
die FALSCHE von Ursula Olsten (Klartext)
Blumen blühen überall von Adalbert Nagele (Phantasie)