Brigitte Waldner

Zum Wohle der Gesundheit



Das Bier ist sehr teuer, das trink ich nicht mehr,
es hat zu viel Zucker und Alkohol.
Jetzt trinke ich Wasser, das kommt günstiger;
das ist mir viel lieber zu meinem Wohl.
Ess ich einen Apfel am Tag,
erspart er Medizin,
muss nicht zum Doktor hin.

Vom Superfood soll ich mir nie was kaufen.
Ich press aus Karotten den köstlichen Saft.
Ich schreib ein Gedicht und geh einfach Laufen,
das gibt schöne Farbe und auch die Kraft.
Bepflanz ich den Garten mit Blumen,
beduften sie meine Idylle
und geben dem Sommer die Fülle.

Mir fehlt oft die Zeit, ich geh gern zum Fluss,
dort schau ich den Wellen beim Plätschern zu
Auf einem Stein sitzend und mit Genuss
verweile ich dort in rauschender Ruh.
Ich schlaf morgens länger - bis acht.
Das darf ich mir leisten, das freut mich
zum Wohl der Gesundheit am meisten.

© Brigitte Waldner

Foto: © Brigitte Waldner „Blumenidylle im Sommer“

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Beziehung möglich von Florentine Herz



Außen- und Innenwelt unserer Seele stehen in einer Wechselbeziehung zueinander. Wir können untereinander so unerreichbar und uns doch so nah (zugänglich) sein! Verschwimmen die Grenzen von außerhalb/innerhalb nicht auf gewisse Weise? Denn wir erwarten, von außen, von der Partnerseite her, das zu finden, was in uns selbst fehlt. Wir erteilen uns Botschaften und dienen uns als Spiegelbilder. Wenn wir unsere Wahrnehmungen schulen, können wir viel von dem aufnehmen, was uns die Umwelt sagen will. Es gilt, sich mit seinen Ängsten und inneren Wunden zu arrangieren, um sich im Sein zu öffnen. Das Sein kann dann als Bindeglied vom "Ich und du" zum "Wir" zu verstehen sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesundheit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Hintergartenlaube von Brigitte Waldner (Tabuthemen)
Mein letzter Limerick von Andreas Vierk (Gesundheit)
Ein Star verliert die Stimme von Ingo Baumgartner (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen