Gerhard Krause

Die Vespa

 

Mir kam mal die Erinnerung
an eine lang vergangne Zeit,
ich war sehr strebsam und noch jung
und voller der Betriebsamkeit.
hier überall das Wirtschaftswunder,
und kraftvoll wurde zugefasst,
das Geld verdienen war der Zunder
und Arbeit war mir keine Last.

Ein wenig Wohlstand wollte jeder,
die vielen Mühen war es wert,
dabei sein war wie eine Feder
und das Vergnügen sehr begehrt.
Ein jeder Freizeit sich gestalten,
und seinen Urlaub richtig planen,
Erholung soll lang anhalten,
das was kam, konnte keiner ahnen.

Ich kauf mir, weil der Urlaub kam,
ne Vespa, einen Motorroller,
pack in die Tasche allen Kram,
und alles wurde immer voller.
Dann ging es los, am Urlaubstag,
die Freundin war auch dabei,
vergessen war Arbeit und Plag
wir fühlten uns ganz froh und frei.

Das Vespa fahren war  Vergnügen,
ein Sonnentag, am Rhein nach Süden
der ganze Urlaub, kurz in Zügen,
war ein Erlebnis nach Belieben.
Sie war zuverlässig und bewährt,
die Vespa und erreichte jedes Ziel,
uns war sie ein treues Gefährt
und erlebt haben wir gar viel.

Auch Macken waren schon mal drin,
so war mal Zeit zu was Verschnaufen,
hat sie genug Öl und Benzin,
da war sie immer auch am Laufen.
5 Jahre hab ich sie gefahren,
ich habe sie verkauft dann
und schaffte mir ein Auto an
schön die Erinnerung daran.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gerhard Krause).
Der Beitrag wurde von Gerhard Krause auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schreiben um zu leben von Johannes-Philipp Langgutt



In seinem Erstlingswerk „Schreiben um zu leben“ verarbeitet der junge Autor Johannes-Philipp Langgutt die Suche nach dem Sinn des Lebens, in sich Selbst, in der Welt. In Kurzgeschichten verpackt behandelt er Sinnfragen. Oft raucht dem Jungautor schon der Kopf „Doch ist das Weilen die Suche wer, wenn das Gesuchte womöglich nicht, um nicht zu sagen nie existierte!“, beschreibt der Sinnsucher seine unermüdlichen Anstrengungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Reisen - Eindrücke aus der Welt" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gerhard Krause

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Erste September ..... von Gerhard Krause (Erinnerungen)
Burg Celje von Adalbert Nagele (Reisen - Eindrücke aus der Welt)
Schüsselerlebnis von Margit Farwig (Humor - Zum Schmunzeln)