Heike Henning

Unschuldslämmer


Friedfertig ist das Weideschaf
und freundlich sind die Lämmchen.
Das brave Tier frisst täglich Gras
und duldet Tier und Menschen.

Es ist uns völlig untertan
und spendet Fleisch und Wolle.
Will keinen Streit, greift niemand an,
tut immer, was es solle.

Ganz früher mal, da war es frei
und konnt' vor Feinden flüchten.
Doch seit der Mensch-Zeit ist's vorbei,
Schutz hat es nun mitnichten.

Eingesperrt im Weidezaun
ist's hilflos und kann niemand trau'n.
Der Mensch schläft nachts in seinem Bette,
obwohl Verantwortung er hätte!

Der Zaun, der wurd' von ihm gebaut,
hat Schäfchens Freiheit einst geraubt,
Wölfe gibt’s wieder, in größ'rer Zahl,
sie greifen an - des Schäfchens Qual!

Ach Mensch, du scherst dich nicht darum,
bist selber Raubtier und auch dumm,
ergreifst für Wölfe nur Partei -
Nutztiere sind dir einerlei!

Die Vorfahr'n von uns waren schlauer,
sie rotteten die Wölfe aus
und Ruhe hatte jeder Bauer,
es herrschte Frieden - aus die Maus!

Rotkäppchen hat den Wolf besiegt,
in unsrer Zeit er Lobeshymnen kriegt.
Das Raubtier „Mensch“, es rief sehr laut,
die Geister, namens Isegrim.

Die Schafe müssen dafür büßen -
ich finde, das ist dumm und schlimm!
Der Wolf reißt Muttertier samt Lämmchen,
selbst, wenn sie noch in ihrem Bauch,

das ignorier'n die Wolfsschutz-Menschen,
ist das im Tierschutz denn so Brauch?
Überschlaue, ihr rieft laut die Wölfe -
nun bewacht auch die Schafe,

und zwar rundum - von zwölf bis zwölfe!
Wenn ihr darin genauso besessen,
ist der Wolfs-Kult mit Sicherheit
bald schon vergessen.

In der Lausitz wurden gestern 40 Schafe und auch Ziegen, darunter trächtige Muttertiere, von Wölfen regelrecht zerfleischt. Viele Schafe konnten flüchten und ca. 60 werden teilweise noch vermisst. (Quellen: URL: t-online.de vom 9.10.2018, mdr.de vom 9.10.2018)
Seitdem das Raubtier „Wolf“ in Deutschland seit ein paar Jahren nicht nur wieder geduldet, sondern auch gewünscht ist, nahm die Wolfspopulation rasant zu. Die meisten Rudel leben in Sachsen.
Diese Entwicklung konnte man meiner Meinung nach voraussehen.
Heike Henning, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heike Henning).
Der Beitrag wurde von Heike Henning auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Heike Henning:

cover

Time to chill... Poesie und Fotografie zum Schmunzeln und Entspannen von Heike Henning



Das Büchlein für die kleine Pause.
Ein buntes Menü meiner Gedichte und Sprüche, garniert mit dazu passenden Fotografien und Bildern, zum Teil aus eigener, digitaler Herstellung.
Zum Zurücklehnen, Träumen, Entspannen und Schmunzeln :-)
Viel Spaß dabei wünscht die Autorin!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Heike Henning hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heike Henning

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Weg von Heike Henning (Ratschlag)
Katzendame Cleo und der Winter von Astrid v.Knebel Doeberitz (Tiere)
Der Mond zieht seine Bahn von Adalbert Nagele (Romantisches)