Gerhard Krause

Die Haselnüsse

Der Herbst der hat oft Sonnentage
die Zeit der Ernten ohne Frage
Der Haselbusch in unserm Garten
hat Nüsse viel, die gut geraten
sie sind nun reif und fallen runter
vom Busch die Blätter werden bunter.

Die Eichhörnchen die Nüsse sammeln,
sie lassen keinen jetzt vergammeln
und legen sich Vorräte an
weil kalt der Winter werden kann
dann graben sie nach der Nuss
die sind auch dann noch ein Genuss.

Die Nüsse ernten möchte auch ich
drum bemüh ich beizeiten mich,
den Busch zu schütteln richtig fest,
bis er die Nüsse fallen lässt
ich brauch sie dann nur auflesen
bald ist mein Eimer voll gewesen.

Dann bot ich meine Ernte feil,
ein jeder bekam einen Teil
und meine Tüte versteck ich,
denn diese Nüsse sind für mich
auch wär ich davon nicht erbaut
wenn jemand meine Nüsse klaut

Als ich sie wieder holen wollte
was ich da sah, ich richtig grollte.
denn, ach du meine Güte
die Mäuse löcherten die Tüte
sie nagten alle Schalen an
und fraßen den Nusskern dann.

So ziehe ich daraus den Schluss
was man verwahrt, es schützen muss
von überall wird es begehrt
selbst wenn es nur die Mäuse nährt.
Hätt' ich sie selber nur gegessen,
darüber lacht man unterdessen.

17.10.2018                                      Gernard Krause

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gerhard Krause).
Der Beitrag wurde von Gerhard Krause auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • gekrhigmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Gerhard Krause als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman von Doris E. M. Bulenda



»Ich werde ein Engerl für euch rufen. Das wird über euch wachen, wenn ihr beieinanderliegt. Und den Samen vom Hans in die Agnes pflanzen. Dann wird das hübsche Mädchen bald guter Hoffnung sein.« Mit einem Kind wollen das junge Bauernmädchen und ihr Geliebter ihre Heirat erzwingen. Aber die Beschwörung geht schief, ein dunkler Dämon erscheint und entführt Agnes in seine Welt. Doch statt Angst und Schrecken erfährt Agnes ein wildes Feuerwerk der Leidenschaft, denn ihr dämonischer Gebieter ist ein wahrer Meister des Liebesspiels. Mit dem festen Vorsatz, das Bauernmädchen für sich zu gewinnen, greift er zu allen Tricks der lustvollen Verführung, wobei ihm seine ausgeprägte dämonische Anatomie zugutekommt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gerhard Krause

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ungeküsst von Gerhard Krause (Satire)
Grüne Tinte von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
Fliedertau von Inge Offermann (Frühling)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen