Sabine Brauer

Krankhafter Wahn

Auf dem Abstellgleis hast du mich verfrachtet,

ich werde nur noch gering geachtet.

Du steigst auf, wie ein gleißender Stern,

ich werde verspottet, nur dich hat man gern!

 

Gemeinsamkeit war stets unsere Devise,

nun bist du die Gute und ich bin die Fiese.

Man sagt, ich sei an allem schuld

und du hättest mit mir schon zuviel Geduld.

 

Es ist mir zuwider, ein böser Traum.

Ich kann nicht mehr atmen, bist du im Raum.

Darum gebe ich auf und zieh mich zurück,

sonne du dich nur weiter in deinem Glück.

 

Für mich ist kein Platz mehr in dieser Welt,

denn nicht einer ist da, der zu mir hält.

Drum scheide ich einsam aus diesem Leben.

Wird es für dich dann Frieden geben?

 

Auch Gott hat mir den Rücken gekehrt!

Haben all die Gebete ihn nicht geehrt?

Bin für ihn ich auch so schuldig und schlecht,

ist er denn zu mir auch so ungerecht?

 

Panik umgibt mich, ich bin gestresst,

Dämonen sie flüstern, die Angst krallt sich fest.

Der Teufel, er geifert und zieht mich hinab

und du stehst verloren nun an meinem Grab.

 

© Sabine Brauer

Anmerkung: Ich habe versucht, mich in eine psychisch kranke Person hineinzuversetzen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Brauer).
Der Beitrag wurde von Sabine Brauer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Meine Gedanken auf Papier: Gedichte und kleine Geschichten von Ingeborg Kreft



Kleine Geschichten und Gedichte, mit leichter Hand hingeworfen. Alltagsthemen, aber auch die großen ewigen Fragen, die seit jeher die Menschen umtreiben. Mit großer Menschenkenntnis und viel Humor befasst sich die Autorin sowohl mit sich selbst, als auch mit den lieben Zeitgenossen, ihren Macken, ihren Stärken und den kleinen Schwächen, die ja eigentlich den Menschen erst liebenswert und unverwechselbar machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauer & Verzweiflung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sabine Brauer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wonnemonat? von Sabine Brauer (Parallelgedichte)
Gedanken zum Ewigkeitssonntag von Hildegard Kühne (Trauer & Verzweiflung)
Mama von Heideli . (Nachdenkliches)