Gerhard Krause

Post

 

Der Briefträger der mied mein Haus,
trug er tags die Briefe aus.
er hat auch keine Post für mich,
wo ich doch ständig denk an dich.
du kannst mich leider nicht hören
ich will mich nicht direkt beschweren.

Hast vielleicht wirklich keine Zeit
und so wenig Gelegenheit.
sag' sehe ich das so richtig
ich bin für dich gar mehr so wichtig
und so bin ich dann eben nur
für dich die zweite Garnitur.

Das lange Warten nervte mich
so dachte dann vor kurzem ich,
so seh' dich hier um, das geschah
hier war für mich ein Glück so nah.
Ich fass mit meinem Herzen zu
in zweiter Reihe bist nun du.

Zu oft vergisst man eines meist
auch große Liebe sich verschleißt,
wenn sie nicht stetig wird erneuert
und ewig Liebe man beteuert.
Zudem reizt die Gelegenheit
zu schönen Stunden gern zu zweit.

Hat man sich dann neu orientiert
Vergangenes sich nicht verliert
und immer bleibt ein großes Stück
in der Erinnerung zurück.
Heut steht der Briefträger vor der Tür,
klingelt, hat einen Brief von ‘ihr‘.

Nicht autobiographisch, frei geschrieben.

24.10.2018                 Gerhard Krause

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gerhard Krause).
Der Beitrag wurde von Gerhard Krause auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Spiegelungen des Daseins: HImmel und Erde: Hommage an das Leben von Jürgen Wagner



Die Gedichte aus den Jahren 2013-16 erzählen von der ‚Hochzeit‘ von Himmel und Erde. Ob in der kraftgebenden Schärfe des Rettichs oder in der Vitalität der Jahrtausende schon lebenden Eibe, ob in der Weisheit alter Geschichten oder im Wunder der Liebe, ob in spirituellen Erfahrungen oder in den Weiten des Alls: überall begegnen sich Licht und Dunkel, oben und unten. Unsere gewohnte Alltagswelt bekommt etwas von ihrem wahren Glanz wieder, wenn wir uns ein Stück dafür öffnen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gerhard Krause

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der entschwundene Gedanke von Gerhard Krause (Erfahrungen)
Ungeliebte Schwiegertöchter von Heinz Säring (Beziehungen)
Steine im Weg von Margit Kvarda (Aktuelles)