Martina Grabenweger

Ode an die Pizza

Ich begehre dich so sehr
es ist nicht mehr zu fassen
ganz egal wie ich mich wehr
ich kann nicht von Dir lassen

Deine Nummer wähle ich
du wirst zu mir gebracht
denn Du bist heut nur für mich
es beginnt die heiße Nacht

Es klingelt an der Türe
endlich bist Du hier
ich weiß was ich bald spüre
du entfachst in mir die Gier

Ich nehm Dich in Empfang
und hab es gleich gespürt
denn ich warte schon so lang
dein Duft hat mich verführt


Jetzt steigt er auf der Rauch
die Zigarette in der Hand
mir bleibt jetzt nur der volle Bauch
von Dir da bleibt der Rand

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Grabenweger).
Der Beitrag wurde von Martina Grabenweger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

streiflichtern gleich von Anette Esposito



Drum hab ich in Reime zusammengefasst
was oftmals im täglichen Leben geschieht.
Viel davon doch zu manchem wohl passt,
wie man beim Lesen der Texte schnell sieht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Grabenweger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das wertvollste im Leben von Martina Grabenweger (Allgemein)
Wer sich mit fremden Federn schmückt von Karin Grandchamp (Allgemein)
Männliche Schwächen von Susanne Aukschun (Gedanken)