Karsten Herrmann

Geisternebel

 

 

Dicke Nebelschwaden wabern vom Meer herein,

umhüllen den alten Leuchtturmschein,

Möwen hört man schreiend kreischen,

warnen vor Geistern, rückkehrenden Leichen.

 

Die der, immer dichtere, Dunst mit sich bringt,

bis das ganze Uferland schemenhaft versinkt,

an Fensterscheiben flimmern rinnende Bluttropfen,

Türen knarzen, wackeln unter tosendem Klopfen.

 

Dazu erobert uriger Stimmgesang die Nacht:

„Versunkene Seelen haben euch was mitgebracht,

eure werten Vorfahren haben uns verraten,

wir sind in den Tod durch Hinterhalt geraten“.

 

Grollender Kanonendonner war zu hören,

übertönte Fluch-Gezeter von Piraten-Chören,

Enterhaken durchstießen Häuserwände,

rostig-Muschel-verkrustete Geisterhände.

 

Die aus gespenstigen Kreaturen drangen,

von faulend-stinkenden Algen behangen,

ihre Augen glichen glühenden Steinen,

auf riesig schwebenden Hummer-Gebeinen.

 

Alles wälzten sie im Sturmgetöse nieder,

das blutgetränkte Eiland sank mit Totenlieder,

nur der alte Leuchtturm warf noch sein Licht,

in die davonziehende Piraten-Geister-Gischt.






 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karsten Herrmann).
Der Beitrag wurde von Karsten Herrmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

SILLE: Ein Engel hat's nicht leicht von Sille Rumpf



Eine Auswahl heiterer, nachdenklicher, trinkfreudiger und verrückter Gedichte und Lieder mit und ohne Engel der liedermaching-sille in Bochum.
Hin und wieder natürlich Ruhrgebiets-Slang.
Aus Madonnas Hit Material Girl wird ein geldgeiles Weib, das in einer geldgeilen Welt lebt.
Der Goldne Mond wird etwas anders empfunden als bei Goethe.
Es geht auch um einen Alten Nieselprim, die Spaßbremse Frau Hartmann, die im Viervierteltakt Walzer-tanzende Mathilda und durchzechte Nächte. Für den Schauspieler Leonardi di Caprio ist ein Lied dabei, und auch eins über den Liedermacher Reinhard Mey.
Mit Illustrationen der Künstlerin Stachel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karsten Herrmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Racheballade des weißen Hirsches von Karsten Herrmann (Fantasie)
Das Universum von Heidi Schmitt-Lermann (Fantasie)
Die Kommentar - Tabelle von Karl-Heinz Fricke (Aktuelles)