Inge Hoppe-Grabinger

Das Kind und das Ahornblatt


Es spielt ein Kind mit einem Blatt,
das Ahornblatt ist klein,
es staunt, dass es viel Zacken hat,
und sitzt da ganz allein.

Ich such ein großes Ahornblatt,
so groß wie's halbe Kind,
und leg es ihm in seinen Schoß.
Wie klein doch Kinder sind!

Ein Lächeln kommt sogleich zurück.
Ein Wunder ist geschehn!
Es hat das Kind was zum Vergleich:
beginnt, was zu verstehn ..........

4. Nov. 2o18 - ihg -




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dicke Enden von Volker König



Einen Augenblick hatte die Welt ganz anders ausgesehen ... Tiefer, einfacher.
Ein Adventskalender mit 358 Türchen, ein Prost! in die Weiten des Alls oder ein Pfirsich, der nach dem Sinn des Lebens sucht.
Eine haarsträubende Sammlung aus Texten und Zeichnungen, der man gelassen entgegenblicken sollte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ungeschminkt von Inge Hoppe-Grabinger (Aphorismen)
Labyrinth von Ingrid Drewing (Besinnliches)
Ein Zugvogel warnt von Ernst Dr. Woll (Tiere)