Paul Rudolf Uhl

MODENSCHAU

Der Meister wollt‘ mal andres zeigen

als Flitter, Tuch und Hüte drauf…

Kubismus sollt es sein – ein Reigen,

ein Gag beim Moden-Vorverkauf…

 

Viel Fleisch zwar ist ja noch zu sehen,

das braucht nun mal ne Kollektion -

wenn nur die Models locker gehen!

Der Kunde ist’s gewohnt ja schon…

 

Die Schönheit ist dabei nicht wichtig –

nur extra seltsam muss es sein!

Da ist Kubismus grade richtig,

vom Meister find‘t man alles fein…

 

Nein - bürgerlich wär‘ zu verwerfen:

Ein Hauch Verrücktheit ist gefragt…

Hat meine Frau dafür auch Nerven?

Sie spinnt doch nicht, hat sie gesagt…

P.U. 05.11.18

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abstraktes" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

JAMAIKA von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)
Schlimme Nacht von Paul Rudolf Uhl (Abstraktes)
KERZENSCHEIN von Christine Wolny (Autobiografisches)