Inge Hoppe-Grabinger

Lieblingsessen



Goethe aß gern grüne Sauce,
mit Serviette auf dem Schoße.
Schiller mochte Grumpelsüppchen,
wenn serviert von noblen Püppchen.
Kleist verschlang den Käsekuchen,
ohne nach dem Sinn zu suchen.
Und der Herr von Fallersleben
fing bei Reben an zu schweben.
Mozart hatt' ein Leibgericht,
Mozartkugeln war'n es nicht.
Ludwig van schmiss gern vom Tisch
Eier, wenn sie mal nicht frisch.
Wagner aß selbst Blutwurstreste
und das war das allerbeste....
Künstler sind ganz sicherlich
manchmal auch wie du und ich .....

l2. November 2o18 - ihg -



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mystische Dimensionen in den Märchen von Jürgen Wagner



10 bekannte und auch unbekanntere Märchen aus Europa, Afrika und Asien, die tiefste menschliche Wahrheiten berühren – dargelegt und interpretiert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ungeschminkt von Inge Hoppe-Grabinger (Aphorismen)
MASKEN von Christine Wolny (Karneval, Fastnacht und Fasching)
VERSTECKT von Christine Wolny (Allgemein)