Sophie Trabut

Wann?

Wann 

Wann kommt dieser eine Tag 
an dem ich ohne euch das Leben ertrag? 
Stolz soll ich sein das ich weg bin vom Heroin
nur weil es euch mehr Angst macht als das Kokain
Es ist das selbe, ich kann nicht mehr 
Es bleibt einfach immer leer. 

Ihr versteht nicht was ich wirklich bin 
ihr sehr nur was ihr etragen könnt 
es sei euch gegönnt 
Ich will nicht das ihr das versteht 
was mir immer wieder den Magen umdreht 

Ich will gar nicht das ihr wisst 
wie das ist
wie sehr es mir weh tut
Bin immer noch woller Wut

denkt das es mir besser geht 
ich zeig euch auch nur das was ihr seht

ich will gar nicht das ihr erkennt 
ich möchte weiter das ihr mich verkennt 

Irgendwann werde ich es vielleicht schaffen 
und euch glücklich machen 

Stolz sollt ihr auf mich sein, doch bis es soweit ist 
bleibt meine Seele allein. 

Zu eurem Schutz 
bleibt weg von meinem Schmutz. 

Ich werde weiter meine glücklich sein lügen 
und euch betrügen.. 

Es tut mir leid, aber ich kann es nicht ändern 
ihr habt nichts zu suchen in meinen dunklen Ländern 

Ich werde für euch überleben 
und euch das was ihr braucht geben 

irgendwann wird alles gut 
noch gebt ihr mir den Mut 

Irgendwann werde ich es schaffen 
und euch alle stolz machen 

Vielleicht wird aus dem überleben wirklich irgendwann ein Leben  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sophie Trabut).
Der Beitrag wurde von Sophie Trabut auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Reise durch die Zeit von Doris E. M. Bulenda



Die junge Studentin Iris wünscht sich nichts mehr als eine Zeitreise und tut alles dafür. Doch allzu bald muss sie erkennen, dass sich die Welt in der Zukunft ganz anders darstellt, als sie es sich erhofft hat, und ihre Neugier droht ihr zum Verhängnis zu werden.

Die Magd Josephine gerät wiederholt in einen Zeitstrudel und wird dabei vor eine schwere Prüfung gestellt, die bald ein unbekanntes Inneres in ihr zum Vorschein bringt. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drogen & Sucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sophie Trabut

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hau doch endlich ab von Sophie Trabut (Drogen & Sucht)
Ein schleichender Einstieg von Monika Gestrich-Kurz (Drogen & Sucht)
Hygiene in den Krankenhäusern von Norbert Wittke (Klartext)