Roland Drinhaus

Fußballmächte

.










Fußball ist ein Geldgeschäft. Das wissen alle schon .
Der "Verdienst" des Profi-Kickers... lang schon nicht mehr Lohn ;
ist im Vertragswerk festgelegt, gemanagt, klausuliert ;
ein Fußballer wär ziemlich dämlich, wenn er Geld verliert.

Lasst dem Kicker seine Kohle ; schliesslich spielt er gut...
Fußball... ja der Rubel rollt und was sich sonst so tut ,
gibt Anlass für manch Sorgenfalte.... vieles ist geplant ,
es droht ein großer Ausverkauf, danach wird abgesahnt .

Die Fifa ist Privatbesitz und ein Verein der Schweiz ,
ist darum dort auch steuerfrei.... Vereinsrecht wie man weiss .
Doch dieses ist auch angreifbar, ein Ausverkauf wär möglich....
die Folgen für den "kleinen Mann" die wären unerträglich,
wenn Fernsehrecht zum Luxus würd', wer gucken will muss zahlen....
und wer das dann nicht zahlen kann, muss sich nen Fußball malen.







Anmerkung1 : Dieser Zeitungsbericht beschreibt das Problem.
https://www.sueddeutsche.de/sport/fifa-infantino-intrige-skandal-1.4214746
Bitte kopiert diesen Link nicht mit, da ich ihn ausschliesslich für e-stories-Leser
hier zur Information beigefügt habe.


Anmerkung 2: Einige Freunde und Autoren kennen mich beim Thema Fußball
als einen besonders kritischen Geist. Angedeutet habe ich diese Einstellung
schon einmal vor 3 Jahren, in meinem Gedicht "Sonnenkönige und ihr Treiben",
sowie mit meinen persönlichen Boykottmaßnahmen bei Fußball-Weltmeister-
schaften, die auch die "Weihnachts-WM" in Katar einschliesst. Das allein schon
ist reiner Schwachsinn und Korruption auf höchstem Niveau.

Mir geht es dabei bei weitem nicht um die banale Kritik an den hohen
Unsummen bei den Transfers und Verdiensten von Fußballern sondern um
weit ernstere Gefahren, die mit der Vermarktung (und somit in der Folge auch
der Ausstrahlung des Fußballs im TV) zu tun haben.
Denn dieser schweizer Verein Fifa wird mehr und mehr zum Ziel von wirklich
skrupellosen Geschäftemachern, die in dem schwachen Vereinsrecht und den
veralteten Strukturen in der Organisation der Fifa, ein angreifbares Ziel zur
Übernahme des Weltfußballs sehen.
Ich vertrete daher die Auffassung, dass Fußball unbedingt als ein unverkäufliches
Welt-Kulturgut angesehen und eingestuft werden muss und somit (auch mit
Billigung des Vereins Fifa) unbedingt unter die oberste Kontrolle der UNESCO
gehört. Nur so kann eine sichere und traditionsbewusste Zukunft des Fußballs
geschützt werden.

Wer meiner Meinung ist, sorgt bitte für die Verbreitung dieses Gedichts und
dieser Anmerkung 2. Dankeschön.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Klares Bild II: Gedachter Unsinn von Wilhelm Braisch



Gedankengänge und Gemütsbewegungen der besonderen Art - in Versform.

Texte die zum Nachdenken anregen. Emotionsgeladene Selbstreflexionen die, einem etwas tiefer wie, unter die Haut gehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Problemwelt (und ein Lösungsansatz) von Roland Drinhaus (Lebensermunterung)
Die menschliche Tragödie von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)
Fragen und Antwort von Rainer Tiemann (Offene Fragen)