Marlene Remen

WENN DEIN STERNCHEN WEINT

Wenn dein kleines Sternchen weint, siehst du die Tränen nicht.
In deinem Herzen ganz allein, spürst du, wie es sich fühlt.

Sein Leuchten und sein tröstend Licht, für dich nur ganz allein.
Doch wenn es weint, verdunkelt sich, sein Sternchenzauberschein.

Mach auf dein Herz und laß es wissen, daß es dein Stern doch ist.
Seh nur sein Licht, welch schöner Schein, es auf den Weg dich führt.

Wenn dein kleines Sternchen weint, dann reich ihm deine Hand.
Geh mit ihm nur auf deinen Weg, ins Sternenzauberland.

Zum Trost für alle traurigen Kinder dieser Welt.
Dein Sternchen wird immer bei dir sein.

Ersteinstellung am 30.4.2015
Marlene Remen, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lied der Jahreszeiten von Margret Silvester



Wie die Erde um die Sonne kreist, wie es Tag und wieder Nacht wird, wie der Winter dem Frühling weicht, so liest sich der Sonettenkranz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte für Kinder" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

TRÄUMEVOGELS LETZTE REISE von Marlene Remen (Fantasie)
Der Schneckerich von Robert Nyffenegger (Gedichte für Kinder)
Ungerechte Welt von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)