Gabriele A.

Ach, wenn die 1. Kerze brennt....


Wenn die ersten Kerzen brennen
muss der Stress schon Amok rennen
Wie besinnlich sind die Zeiten
wenn extrem die Menschen streiten

Im Advent wird frei entschieden
Knöpfchen drücken schon herrscht Frieden
Feindschaft Hader und Disput
fordern doch ihren Tribut

Besinnlichkeit hat jetzt die Macht
die Dramen pünktlich schnell entfacht
Frieden fällt nicht in den Schoß
wenn die Erwartung viel zu groß

Friede Freude Eierkuchen
Fehler nur bei andern suchen
Zeit die aus dem Rahmen fällt
überall nur heile Welt

Nie größer ist die Diskrepanz
zwischen Not und Lichterglanz
Gefährdet hier die Existenz
woanders prahlt die Dekadenz

Hunger Elend sind nicht weit
nah und fern zu jeder Zeit
Wer im Advent nur davon spricht
tut mir leid dem glaub ich nicht

Kinder leiden immer wieder
trotz der vielen Weihnachtslieder
Ein Vater frönt dem Alkohol
schlägt rabiat sternhagelvoll

Besinnlichkeit am Weihnachtsbaum
schnell vorbei und aus der Traum
Harmonie und Gaumenschmaus
enden dann im Frauenhaus

Angeblich dürres Land bewässern
mit dem Mund die Welt verbessern
weil man einfach davon spricht
Nein - Leere Worte helfen nicht

Helfen sollte doch im Leben
wem die Möglichkeit gegeben
Ohne Hektik und Kommerz
wenn besonnen dann mit Herz

 (c) Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Zungenküsse Erotische Gedichte und Zeichnungen von Hartmut Pollack



Die frechsten, anzüglichsten und erotischsten, Gedichte finden sich zwischen diesen beiden, Buchdeckeln, natürlich auch die zärtlichsten, voller Sehnsucht und Liebestiefe und – wer mag, darüber lächeln – manchmal ganz schön schmachtend. Voller Esprit aber nichts für Sittenwächter, das ist das, was die beiden Autoren da aufs Papier gebracht haben, und was ihr Künstler augenfällig und gekonnt begleitet. Poetisch, liebessüchtig und frivol, welchem Leser werden, da nicht alle Sinne wach, wenn ihm tausend Schmetterlinge, im Bauch zu kitzeln beginnen. Ein Buch zum gebrauchen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

..und Wünsche ziehen durch die Nacht von Gabriele A. (Aktuelles)
VON DEN SCHWABEN! von Rainer F. Storm (Menschen)
Die Regenbogenfee von Brigitte Primus (Gedichte für Kinder)