Aylin

Weihnachtsmann

 

Weihnachtsmann

 

Es hatte mich gewarnt

ein Etwas, tief in mir.

Man hatte mich gewarnt.

Ich öffnete die Tür.

 

Es hatte sich getarnt

ein Etwas, draußen vor.

Als Weihnachtsmann getarnt.

Ach, machet hoch das Tor!

 

Sein weißer Bart, konkav,

erzitterte im Licht.

Na, warst du denn auch brav?

Tja, Jung, ich weiß es nicht.

 

Er spitzt den Mund zum Kuss,

das war so seine Art.

Es zitterte sein Bart.

Da gab’s schon auf die Nuss.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Aylin).
Der Beitrag wurde von Aylin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gott gibt keine Zeichen ... oder? von Wolfgang Luttermann



Eine gesellschaftskritische Betrachtung über Terror und Menschen.
Die tragischen Ereignisse vom 11. September 2001 in New York und Washington haben Wolfgang Luttermanns Leben komplett umgekrempelt. Die menschenverachtenden Taten der Terroristen und die drastische Gegenmaßnahme der US-Regierung störten sein inneres Gleichgewicht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Aylin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Verlorene (Ghasele) von Aylin . (Besinnliches)
Obsession Liebe von Norbert Wittke (Ironisches)
Als das Öl versiegte von Karl-Heinz Fricke (Nachdenkliches)