Adalbert Nagele

Schlaraffenlatein


Schlaraffen hört!

Tagesverlauf eines Knappen

Wenn morgens mich die Burgfrau weckt,
da bin ich meistens sehr erschreckt,
vorm Kopf, da hab ich noch ein Brett,
in unserm herrlich Lotterbett.

Ein Quell steht mittags auf dem Tisch,
und Lethe hält mich abends frisch;
noch ein paar Luntetten dann und wann,
bis ich auch Brandlethe trinken kann.

Die Burgfrau schickt mir schnell ein Blitzogramm,
ob ich nicht Schaumlethe besorgen kann?
Sie hängt gern an der Quasselstrippe,
das ist bei uns zu Hause Sitte.

Ich steig ins Stinkross, Mann oh Mann,
und schaff die Schaumlethe heran;
dann wartet schon das Lotterbett
und dort, wird es erst richtig nett!

Wir reißen unsern Wams herunter
und sind auf einmal richtig munter;
die Sturmhaube setz ich auf,
ja, das ist bei uns so Brauch.

Die Burgfrau, eine wahrlich nette,
sie spielt sodann auf der Drommete,
ich hacke am Zupfbrettl herum,
auch solches ist uns nie zu dumm.

Anschließend greife ich zum Pinsel,
da hör ich schon das Kniegewinsel;
und ist bald die Musik verklungen,
wird einfach hurtig weiterg'sungen.

Und geht der Tag zur Neige dann,
so zünd ich noch den Schmachttopf an;
geträumt wird nachts in Heimburg's Raum,
von unserm nächsten Uhubaum.

Lulu


© Adalbert Nagele

Bild: © Schlaraffe Adalbert, bei der Ernennung zum Feldknappen 11 auf der Burg Hohenkapfenberg

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kunterbunt von Marianne Reuther



Achtung; Alfons kommt, aber nicht mit auf die Reise nach Sizilien. Ob der Affenkummer am Tresen erörtert wird? Jedenfalls löst angebranntes Wasser nicht das Problem. Selten bekömmlich ist Ohrmuschelragout, Koch beschert es einen Blick zum gestreiften Himmel. Die Frage des Alibis wird vom Schleusenwärter überprüft. Wohin führt die Straße der Looser? [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Menschlichkeit von Adalbert Nagele (Klartext)
I geh am Faschingsball von Margit Kvarda (Humor - Zum Schmunzeln)
Lebendig von Margit Farwig (Nachdenkliches)