Margit Farwig

Überschrift in der Zeitung

DEUTSCHLAND FEHLEN WEIHNACHTSMÄNNER

Man dachte schon, es gibt genug, es geht hier offentsichtlich um Betrug.
Sie lungern doch auf allen Bänken, Sitzen und in Warteschleifenschränken,
harren, dass die Chancen endlich greifen, ihre Träume sichtlich reifen.
Und immer wieder fällt es ein, das Glück, es will genommen sein.
Ob in der Politik, der Wirtschaft, allgemein, nun lohnt es sich gemein(t) zu sein.
Hinter Kutten, Kaputzen und den Schleiern werfen sie mit faulen Eiern,
die die Wirtschaft tragen sollen, auch wenn die Untertanen es nicht wollen.

(c) Margit Farwig  13. 12. 2018

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was die Liebe vermag: deutsche und englische Gedichte von Stefanie Haertel



Es sind deutsche und englische Gedichte, zum Träumen, zum Nachdenken, zum Verlieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Kater... von Margit Farwig (Limericks)
maßvolle Kunst von Viola Otto (Ironisches)
Der EU-Wahlspruch: «in Vielfalt geeint» von Robert Nyffenegger (Satire)