Norbert Wittke

Der" Maisstroh" spielt auf




Es kam ein neuer Dirigent,
so ein Paganiniverschnitt.
Die Geige ist sein Instrument
seit seinem Musikamtsantritt.
Er ließ sich Professor nennen,
dann wurde nur noch Maestro drauß.
Beides hinterlässt Sodbrennen,
passt schon mehr in ein Schauspielhaus.

Was sich bewährt wird verändert,
doch dadurch wird auch nichts besser.
Durch Namen wird nichts goldgerändert,
ein fast Nichts macht nichts besser.
Aus Frankreich kommt die Violine,
der Fehler ist sie spielt kein "H"
Drum nennen wir sie Josefine,
ihr Akzent bleibt für immer da.

Im Orchester war Harmonie,
doch die kam dann ganz abhanden.
Nun nennt es sich Philharmonie,
will damit Erfolge landen,
doch die Besetzung ist meist klein,
zu oft fehlen manche Leute.
Philharmonie ist groß und fein.
Es fehlt große Musikmeute.

So ein Orchester muss größer sein,
wenn man es so benennen will.
Auch ein Orchester klein und fein
macht mit Musik auch ein Goodwill.
So kam über sie ein Virus,
der hat sie zum kränkeln gebracht.
Es hilft ihnen kein Medikus,
leichte Musik nun gute Nacht.

Ein Hoch auf unseren Maisstroh,
er hat das ganze Werk vollbracht.
Ich send ihm ein Fortissimo,
an Zwietracht hab ich nicht gedacht.


Norbert Wittke,  13.12.2018

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit der Angst von Beate Puls



Die dreißig jährige Erzieherin Julia Walken führt ein ganz normales ruhiges Leben. Sie erwartet nicht sonderlich viel vom Leben. Sie wünscht sich Liebe, Geborgenheit und einen Partner an ihrer Seite.
Doch in der Gewalt eines Verbrechers geht es nur noch um das nackte Überleben. Kevin Walter, ein psychisch kranker Mensch, Vergewaltiger und Mörder stellt ihr nach. Nach wenigen Tagen wird ein Verdächtiger verhaftet. Doch ist er wirklich der gesuchte Täter?
Ist die Zeit der Angst vorüber, oder war das erst der Anfang?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Guter Vorsatz von Norbert Wittke (Satire)
Der unheimliche Zwang zur Information von Robert Nyffenegger (Satire)
Mein lieber Junge, dein böser Sohn von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)