Michael Reißig

Vorweihnachtliches Beben

Gefühle rütteln an des Scheines Pfahl
Sich sehnend nach dem Ende mancher Qual 
Wenn Blicke nicht mal Kerzen mehr berühr'n
Droht der Herr die Gnade zu entführ'n


Jedoch das morsche Holz bricht irgendwann 
Weil eine Welle Fäulnis brechen kann 
Wenn gespalten ist der Pfahl aus Zwängen
Wird die Sonne alten Fluch bedrängen


Und Freude leuchtet hell zum Firmament
Wo ein Meer aus Kerzen brennt
Beflügelt der Engel zarte Weisen
Die den Stern aus Bethlehem umkreisen

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Reißig).
Der Beitrag wurde von Michael Reißig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Öffnet die Tore weit von Eveline Dächer



Als Fortsetzung zu meinem : MEIN WEIHNACHTEN habe ich die Trilogie vollendet
Gedichte und Geschichten zur Weihnachtszeit

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Reißig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Osterlamm und der Wolf von Michael Reißig (Ostern)
Spanische Weihnacht von Paul Rudolf Uhl (Weihnachten)
SYLVESTER-NACHDENKLICHKEITEN von Heidi Schmitt-Lermann (Nachdenkliches)