Karin Grandchamp

Er wollte durchaus ein Weihnachtsbaum werden

Mein Apfelbaum, der arme Wicht

zufrieden mit sich scheint er nicht

Er wäre gern ein Weihnachtsbaum

damit die Leute auf ihn schaun

 

Wie eine Tanne festlich geschmückt

mit Lichtern und Kugeln bestückt

'Ne gold'ne Spitze obendrein

ein Augenschmaus für Gross und Klein

 

Die Äpfel schmücken zwar den Baum

Blätter jedoch hat er noch kaum

Wenn er eine Girlande hätt

dann wär sein Aussehn fast perfekt

 

Die Tanne steht ein Stück weit weg

die Konkurrenz ist ihr nicht Recht

Drum rief sie die Stare heran

bis dass ein ganzer Schwarm flog an

 

Den schickte sie zum Apfelbaum

da war es aus mit seinem Traum

Die Äpfel fielen prompt herab

der Apfelbaum war splitternackt

 

Die Tanne lachte ganz verschmitzt

als sie auf einmal traf der Blitz

Traurig stand's Apfelbäumchen da

als es die Tanne brennen sah

 

Es konnt nicht helfen, sah sich an

wie sie zu Boden fiel sodann

Es dachte sich im Nachhinein

nie mehr möcht ich die Tanne sein

 

Und jedes Jahr zur Weihnachtszeit

denkt es an die Tanne erneut

Sie, die so mächtig war und stark

warum der Blitz gerad' sie traf

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Grandchamp).
Der Beitrag wurde von Karin Grandchamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte für Kinder" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Grandchamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer bist du? Ein Stern der mir Signale schickt von Karin Grandchamp (Gedanken)
Vollmond Gedicht von Heino Suess (Gedichte für Kinder)
Miniaturen XXIV von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)