Marlene Remen

UND BÄRCHI WAR ALLEIN ZU HAUS

Mein Bärchi, sagte Lisa-Maus, ich fahr heut weg, du bleibst zu Haus.
Mit Mama, Papa und dem Tim ,da fahr ich heut zur Omi hin.

Wir wollen gerne sie besuchen, nehmen mit dann Plätzchen und den Kuchen.
Um Achte bin ich wieder hier, sei du ganz lieb, versprech es mir !

Klein Bärchi, aber, dieser Schlingel, langweilt sich allein im Zimmer.
Zur Puppe Gretel sprach er dann, komm spiel mit mir, wir machen Flimmer.

Gretel aber denkt nicht dran, ich bin ne Puppe, du ein Bären-Mann,
ich koche heut ein feines Süppchen, weißt du denn nicht, ich bin ein Püppchen.

Und Bärchi denkt, nee, ist die blöd, ich schmeiß jetzt runter, was nur geht,
dann liegen all die Spielesachen, am Boden und ich werde lachen.

Gesagt, getan, die Sauerei wird riesengroß, oh weh, oh, wei, der Boden voll
mit Kreide , Farben und dem Kleister, ja darin ist das Bärchen Meister.

Als Lisa spät nach Hause kam, sie die Bescherung gleich dann sah,
da hat geschimpft sie mit dem Bärchen, du Schlingel, sag, was machst du da?

Und die Moral von der Geschicht, nimm lieber doch dein Bärchen mit.
Denn wenns allein ist, macht es Sachen, darüber kannst du gar nicht lachen.
 




 

Auch alte Omis lieben Bärchen, ich habe eins,
ein süßes Kerlchen. Doch ab und zu, ich glaub es kaum,
da schmeißt er von der Couch herunter, das was ihn stört
und doch er ist ein wirklich Süßer.
Marlene Remen, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Zungenküsse Erotische Gedichte und Zeichnungen von Hartmut Pollack



Die frechsten, anzüglichsten und erotischsten, Gedichte finden sich zwischen diesen beiden, Buchdeckeln, natürlich auch die zärtlichsten, voller Sehnsucht und Liebestiefe und – wer mag, darüber lächeln – manchmal ganz schön schmachtend. Voller Esprit aber nichts für Sittenwächter, das ist das, was die beiden Autoren da aufs Papier gebracht haben, und was ihr Künstler augenfällig und gekonnt begleitet. Poetisch, liebessüchtig und frivol, welchem Leser werden, da nicht alle Sinne wach, wenn ihm tausend Schmetterlinge, im Bauch zu kitzeln beginnen. Ein Buch zum gebrauchen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte für Kinder" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

EIN NEUES BLATT von Marlene Remen (Nachdenkliches)
Seppel von Brigitte Primus (Gedichte für Kinder)
Das Theatrum parvum von Heidi Schmitt-Lermann (Erinnerungen)