Stefan Klör

Das Wunde der Kerzen

Sei Du wie ein kleines Kerzenlicht,
lass es Dir von keinem  stehlen,
halt dran fest das es Dir nicht erlischt.
sonst wird es Dir für immer fehlen.
Doch die Bedeutung eines Jeden Kerzen Schein,
das hat der Mensch so oft vergessen,
Es leuchtet Dich im Dunker Stunde heim,
wärmt dich , tröstet, angemessen.
Nimm dich dieser Kleinen Kerze an,
sei wie sie und lass das Wunder Wahrheit werden
Ein Mensch der leuchtet, wärmt so gut er kann,
wird weiter dieses geben,  um geliebt zu werden.


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stefan Klör).
Der Beitrag wurde von Stefan Klör auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Tod des Krämers von Hans K. Reiter



Wildau, eine kleine bayerische Gemeinde am Chiemsee, ist erschüttert. Der Krämer Michael Probst wird erhängt aufgefunden. Eine unglaubliche Verkettung von Macht, politischen Intrigen, Skrupellosigkeit, Korruption, Sex und Erpressung kommt an den Tag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Stefan Klör

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herbstouvertüre von Stefan Klör (Jahreszeiten)
Wüstenrose von Inge Hoppe-Grabinger (Weihnachten)
Mein Vater von Anna Steinacher (Gefühle)