Ines Peters

Dorfidylle

Keine Abrechnung, nur ein Denkanstoß

„Hilfe! Hilfe! Hilfe!“
Wieder stören laute Hilferufe die ländliche Idylle, die mittägliche Ruhe…
genau wie damals!
Für einen Moment überlege ich, ob ich nicht einfach die Fenster schließen soll,
so wie Ihr!
Einfach überhören soll, dass ein anderer Hilfe braucht, so wie ihr!
Doch ich bin nicht wie Ihr, wie sie, die heute um Hilfe ruft.
Nein, so bin ich nicht!

Erstaunlich bis vor einer Minute lief beim Nachbarn noch, ohne Unterbrechung, die Kreissäge, jetzt ist er hinter seiner Tür verschwunden.
Gerade noch zeterte die Oma, zwei Häuser weiter, mit ihrem Enkelkind,
jetzt sind alle Fenster fest verschlossen.
Der Rasenmäher von gegenüber hat plötzlich Mittagspause, keiner mehr da,
der ihn Runde um Runde durch den Garten schiebt.

Fenster und Türen fest verschlossen, dann sagen sie wieder, ich habe nichts gehört, nichts bemerkt.
Ja, diese Hilferufe kann man auch leicht überhören, einfach ignorieren, aber nur, wenn man taub ist.
Die ländliche Idylle ist empfindlich gestört, alle Arbeiten mussten unterbrochen werden.
Fenster und Türen mussten fest verschlossen werden, nur weil mal wieder jemand laut um Hilfe ruft, genau wie damals.

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Alles Lüge! Alles Lüge!
Wegsehen statt Hinsehen!
Reden hinter vorgehaltener Hand statt helfende Hände!
Neid, Missgunst und manches mehr bestimmen den Alltag!
Alles Lüge! Alles Lüge!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Schon einmal rief ein Mensch, ich, hier im Dorf um Hilfe,
und schon damals blieben Eure Fenster, Türen und Herzen zu.
Es war ein Sonntag im Februar, erinnert Ihr Euch… ach nein …Ihr wart zu beschäftigt.
Obwohl Schnee lag, lockten die ersten wärmenden Sonnenstrahlen alle nach draußen.
Also redet Euch nicht raus, jeder hörte meine Hilferufe, sah den Rauch, roch das Feuer und
dennoch habt Ihr einfach weggesehn, habt Fenster und Türen fest verschlossen.
Ist ja auch um so vieles leichter!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Alles Lüge! Alles Lüge!
Wegsehen statt Hinsehen!
Reden hinter vorgehaltener Hand statt helfende Hände!
Neid, Missgunst und manches mehr bestimmen den Alltag!
Alles Lüge! Alles Lüge!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Was ist los mit Euch? Erwartet Ihr tatsächlich, dass ich Euch Grüße? Nette Worte für meine „Nachbarn“ finde? Viel wäre nicht nötig gewesen, lediglich ein wenig Zeit, dann hätten meine Kinder nicht …., doch Ihr habt Euch anders entschieden. Fenster, Türen und Herzen fest verschlossen, so könnt Ihr heute Euer Gewissen beruhigen, Eure Unschuld beteuern, aber wer soll Euch das glauben?

Ach, und um Eure drängendste Frage zu beantworten.
Ja, Schränke, Tassen, Teller usw. konnten auch noch nach Monaten (als ich aus dem Kh kam) vom Ruß befreit werden!

Wenn das alles ist, was Euch interessiert?
Oder wünscht Ihr noch eine zweite Führung durch mein Zuhause?
Zum Glück leben wir auf dem Land, hier achtet jeder auf jeden, so muss ich meine Haustür nicht abschließen!
Ihr könnt Euch also, wie beim ersten Mal, auch ohne mich davon überzeugen!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Alles Lüge! Alles Lüge!
Wegsehen statt Hinsehen!
Reden hinter vorgehaltener Hand statt helfende Hände!
Neid, Missgunst und manches mehr bestimmen den Alltag!
Alles Lüge! Alles Lüge!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Auf dem Land, da kennt jeder jeden!
Keiner ist allein, keiner wird allein gelassen!
Hier achtet man noch auf seine Nachbarn, hilft sich gegenseitig!
Große Worte sind nicht nötig!

Dorfidylle --- Dorfidylle

Noch immer ruft sie laut und verzweifelt um Hilfe.
Ihr jedoch, schaut ihr gut versteckt hinter Euren Gardinen zu.
Ich kann und will sie nicht länger ignorieren,
ich bin nicht wie Ihr, ich gehe zu ihr.

Der Grund für ihre Hilferufe, wirklich lächerlich

interessiert Euch doch sowieso nicht
….
solange Ihr tausend-und-eine Ausrede für Euer Gewissen habt,
aber wer soll Euch die glauben?

„Grüße aus und nach Kleinhartmannsdorf /Sachsen“

Februar 2003 - März 2011 - März 2014 - März 2016, manchmal benötige auch etwas länger, um die richtigen Worte zu finden
Textverzeichnis C, Text 78, Ines Peters

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ines Peters).
Der Beitrag wurde von Ines Peters auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ich lasse Töne für dich klingen von Sabine Fenner



Gedichte und Sprüche,
die das Leben schrieb


Ich brauche dich
Nur einmal wünsche ich mich zu dir,
ja, nur einmal will ich dir begegnen,
nur einmal brauche ich dich ganz für mich,
gehe mir entgegen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Enttäuschung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ines Peters

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Oma für die Weihnachtszeit von Ines Peters (Nachdenkliches)
> > > H o f f n u n g < < < von Ilse Reese (Enttäuschung)
Prägst du das Gute dir nur ein von Margit Kvarda (Jahreszeiten)